Lokalsport Mannheim

Fußball-Verbandsliga SVW II bindet auch U-19-Spieler ein

Entwicklung im Soll

Mannheim.Oscar Corrochano ist zufrieden. Der neue Coach der U-23-Mannschaft des SV Waldhof attestiert seiner Mannschaft in der aktuellen Verbandsliga-Saison eine gute Entwicklung. „Wir sind voll im Soll, es ist ja nicht so einfach, eine junge Mannschaft in dieser Spielklasse zu formieren und zugleich erfolgreich zu sein. Aber das ist ein Verdienst des gesamten Trainerteams, ich habe hier hervorragende Leute“, sagt der Chef-Coach der U 23.

Der SV Waldhof II hat in den bisherigen fünf Saisonspielen zehn Punkte geholt und belegt damit den fünften Platz. Die Blau-Schwarzen stehen derzeit sogar drei Ränge über dem Stadtrivalen VfR Mannheim. „Wir haben einen guten Start gehabt, klar es gab auch Rückschläge, aber das ist für eine Mannschaft, wie wir es sind, völlig normal“, sagt Corrochano. „Meistens fangen wir mit drei U-19-Spielern an und hören mit fünf auf. Das ist prima.“

Jüngst hat der 21-jährige Rechtsverteidiger Emmanuel Léonce Kouadio einen Vertrag bei der Drittligamannschaft bekommen. „Auch das ist für uns Trainerteam ein Erfolg. Denn wir wollen die Spieler in der U 23 ausbilden.“ Corrochano macht klar: „Es gab jetzt schon ein paar Abgänge, unter anderem der Weggang von Andis Shala, der noch einmal eine Chance in der Regionalliga wahrnehmen wollte, oder der von Malik Minkona. Da müssen wir uns jetzt wieder ein bisschen neu aufstellen. Aber ich bin zuversichtlich, dass wir für die nächsten Aufgaben gewappnet sind.“

Respekt vor Langensteinbach

Am Sonntag empfangen die „kleinen“ Waldhöfer auf dem Rasenplatz von Harmonia Waldhof um 15 Uhr den Aufsteiger SV Langensteinbach. „Die Spitzenmannschaften setzen sich oben ab, dahinter ist die zweite Gruppe und da ist jedes Spiel eine Partie auf Augenhöhe“, sagt Corrochano, der die Langensteinbacher zu den Mannschaften gleich hinter den Top-Teams wie Spielberg, Heddesheim und Mutschelbach zählt.

Bereits am Samstag, 16 Uhr, spielen der VfR Mannheim bei Primus SV Spielberg und Fortuna Heddesheim bei der Spvgg Neckarelz.

Zum Thema