Lokalsport Mannheim

Neuzugänge Quintett soll die Mannheimer nach vorne bringen

Erfahrung plus Talent

Archivartikel

Mannheim.Das Sommer-Transferfenster ist noch bis zum 31. August (18 Uhr) geöffnet, bislang hat sich der SV Waldhof mit fünf Neuzugängen verstärkt. Für drei weitere Spieler wäre noch Platz im Kader, diese Zeitung stellt hier noch einmal die fünf Neuen kurz vor:

Jan Just (zuletzt TSV Schott Mainz, 21 Jahre, 1,91 Meter, Abwehr): Der vielseitige Defensiv-Spezialist soll die Abwehrreihe der Waldhöfer verstärken. „Er ist schon weiter als viele andere in seiner Altersklasse“, ist der SVW-Sportchef Leiter Jochen Kientz von den Qualitäten überzeugt.

Timo Kern (zuletzt FC Astoria Walldorf, 28 Jahre, 1,79 Meter, Mittelfeld): Neben Marco Schuster soll Timo Kern Impulse Richtung gegnerisches Tor geben. „Ich wollte noch einmal ambitioniert Fußball spielen“, erklärt Kern seinen Wechsel. Trainer Bernhard Trares hat klare Erwartungen: „Wir erhoffen uns von Timo Struktur in unserem Spiel.“

Jesse Weißenfels (zuletzt Stuttgarter Kickers, 26 Jahre, 1,85 Meter, Angriff): Weißenfels wurde fußballerisch in Mönchengladbach groß und spielte zuletzt bei den Stuttgarter Kickers. Der Mittelstürmer verpasste den Großteil der Vorbereitung wegen einer Wadenverletzung, ist seit rund einer Woche aber im Mannschaftstraining. „Jesse ist in der Offensive vielseitig einsetzbar und wird mit seiner Schnelligkeit viel Schwung in unser Angriffsspiel bringen“, meint Sportchef Kientz.

Maurice Hirsch (zuletzt Stuttgarter Kickers, 25 Jahre, 1,75 Meter, Mittelfeld): Hirsch ist beim SVW groß geworden und kann sogar auf Bundesliga-Einsätze bei Hannover 96 zurückblicken. „Die jüngste Verletzung ist auskuriert und Fußball spielen verlernt man nicht“, blickt der Neckarauer nach vorne. Und auch Coach Trares ist zuversichtlich: „Er ist ein Spieler, der uns weiterhelfen kann.“

Valmir Sulejmani (zuletzt Hannover 96 II, 22 Jahre, 1,85 Meter, Angriff): Der kosovarische Nationalspieler hat in jedem Vorbereitungsspiel getroffen und ist die große Hoffnung im Sturm. „Der SV Waldhof ist ein traditionsreicher Club und eine echte Marke“, freut sich der 22-Jährige auf die neue Aufgabe. th

Zum Thema