Lokalsport Mannheim

Hockey MHC-Teams halten sich viermal schadlos

Erfolg auf der ganzen Linie

Archivartikel

Krefeld/Berlin.Die Hockey-Herren des Mannheimer HC haben ihre weiße Weste in der Bundesliga verteidigt und sich an der Tabellenspitze festgesetzt. Die Mannschaft von Trainer Michael McCann ließ dem 3:1 (2:1)-Erfolg beim Crefelder HTC gestern ein 2:0 (1:0) bei Uhlenhorst Mülheim folgen.

„Wir haben ein gutes viertes Viertel gespielt und konnten so den Sieg einfahren“, sagte der Coach nach dem Erfolg in Krefeld. Dabei missriet der Auftakt gründlich, als Jonathan Ehling die Hausherren früh mit 1:0 in Führung brachte (5.). Der MHC benötigte einige Minuten, um in Tritt zu kommen. Felix Schües (15.) und Gonzalo Peillat (27./Kurze Ecke) drehten den Spielstand noch vor der Pause, ehe Lucas Villa zum 3:1-Endstand einnetzte (53.).

Tags darauf stand die Defensive ebenfalls sicher. Gefeierter Mann bei den Blau-Weiß-Roten war Doppeltorschütze Peillat. Der Argentinier brachte den MHC mit einer verwandelten Kurzen Ecke früh auf die Siegerstraße (4.), den Endstand machte er per Siebenmeter perfekt (42.).

Damen mit Auftakt nach Maß

Zwei Siege, 8:1 Tore – die MHC-Damen sind optimal in die neue Bundesliga-Saison gestartet. Nach dem souveränen 6:0 (3:0) bei den Zehlendorfer Wespen gewann die Mannschaft von Trainer Philipp Stahr gestern auch beim Berliner HC. Beim 2:1 (0:0) musste sie aber erheblich mehr kämpfen. „Ich bin sehr zufrieden, weil sich auch alle Neuzugänge super eingefügt haben“, sagte Stahr.

Sonja Zimmermann (5./50.) traf beim Kantersieg bei den Zehlendorfer Wespen ebenso doppelt wie Pia-Sophie Oldhafer (19./60.). Die weiteren Tore erzielten Cavallero Martina (17.) und Paulina Niklaus (52.). „Am Ende war die individuelle Klasse bei Mannheim zu hoch, aber trotzdem kann ich ein positives Fazit ziehen“, sagte Carsten Vahle, Trainer des Bundesliga-Aufsteigers.

Gestern rundete der MHC den Berlin-Trip ab. Cavallero brachte die Blau-Weiß-Roten in Führung (40.). Nach dem 1:1-Ausgleich von Pauline Kröger hatten die Mannheimerinnen mit dem Siegtor von Nadine Kanler (54.) das letzte Wort.