Lokalsport Mannheim

Fußball-Landesliga VfL Kurpfalz Neckarau gewinnt Derby beim FK Srbija / FC Türkspor überrascht

Ergebnis geht über Erlebnis

Archivartikel

MANNHEIM.In der Fußball-Landesliga hat der VfL Kurpfalz Neckarau das Derby beim FK Srbija knapp mit 2:1 gewonnen. Spitzenreiter ist nach vier Spieltagen der verlustpunktfreie FC Bammental.

FK Sribija – Neckarau 1:2 (0:2)

Der Aufsteiger zahlte im Derby vor allem im ersten Durchgang Lehrgeld. Der stark aufspielende Egzon Abdullahu brachte die Neckarauer in Führung (19.). Kurz darauf nutzte Ugur Beyazal eine Unachtsamkeit in der Srbija-Defensive zum 2:0 (25.). Bis zur Halbzeitpause hatte Neckarau die Partie im Griff, nach dem Seitenwechsel machte der VfL Kurpfalz aber zu wenig. Srbija war nun die bessere Mannschaft. Als Adrian Nakic aus dem Gewühl heraus den Anschlusstreffer für die Platzherren erzielte, war plötzlich wieder Musik in der Partie. Srbija drückte in den abschließenden fünf Minuten plus 300 Sekunden Nachspielzeit vehement auf den Ausgleich. Doch die Neckarauer retteten sich mit Glück und Geschick über die Zeit.

„Wir sind schwer ins Spiel gekommen, hatten ab der 15. Minute eine gute Phase und haben in dieser Zeitspanne auch die Treffer gemacht. Im zweiten Durchgang haben wir zu wenig gemacht und mussten zum Schluss noch richtig zittern“, sagte der Neckarauer Teamchef Lacky Pschaloglou, der betonte: „Die Hauptsache ist, dass wir die drei Punkte eingefahren haben. Aber wir wissen: Es liegt noch viel Arbeit vor uns. Es haben zwar viel Stammspieler gefehlt, doch das soll keine Entschuldigung für diese zweite Halbzeit sein, die nicht gut war.“ vfl

Ketsch – FC Türkspor 1:1 (0:0)

Und wieder ein Punkt für den Ligaverbleib. Der FC Türkspor Mannheim spielt weiter eine positive Rolle, kam am Sonntag zu einem verdienten Remis in Ketsch. In der Anfangsphase hatten die Mannheimer Glück, dass Ketsch zwei große Chancen vergab. Atijy Djobo und Dominik Strohmeier hatten den Führungstreffer auf dem Fuß, versemmelten aber. Nach torloser erster Hälfte schlug der FC Türkspor dann zu. „Die erste Halbzeit gehörte total Ketsch“, sagte FCT-Coach Battal Külcü, der betonte: „Nach einer Brandrede in der Halbzeit und einer Systemumstellung haben wir ein ganz anderes Gesicht gezeigt.“

Nazmi Bulut brachte die Mannheimer nach 56 Minuten mit 1:0 in Front. Steffen Jung gelang für Ketsch das 1:1 (60.). In der Schlussphase war Türkspor dem Sieg näher. „Letztlich kann Ketsch noch froh sein, dass wir nicht gewonnen haben. Aber nach der ersten Hälfte ist das Ergebnis gerecht. Wir sind voll zufrieden mit dem Punkt“, sagte Külcü. fct

Zum Thema