Lokalsport Mannheim

Fußball-Verbandsliga Platz acht sorgt im Umfeld für Unmut

Es brodelt beim VfR

Archivartikel

MANNHEIM.Für den VfR Mannheim ist die Saison gelaufen. Nach dem 2:2 gegen den SV 98 Schwetzingen rutschte der einstige Titelfavorit auf den achten Tabellenplatz ab, der Unmut im Umfeld des Verbandsligisten ist entsprechend groß. „Wir werden das Gesicht der Mannschaft im Sommer verändern, das ist klar“, betont Jener Külbag, der Sportliche Leiter des VfR, und nimmt Coach Serkan Secerli ausdrücklich in Schutz: „Er kann am wenigsten dafür. Natürlich hat das Umfeld ein Recht, sauer zu sein und wir müssen uns da als sportliche Führung hinterfragen und unsere Schlüsse ziehen. Aber unser Trainer lebt jeden Tag Fußball und macht gute Arbeit. Wenn jedoch sieben Stammspieler fehlen, speziell im vorderen Bereich, und die Verunsicherung sehr groß ist – dann ist es schwer.“

Külbag nimmt Trainer in Schutz

Dass das Team trotz eines 0:2-Rückstandes gegen Schwetzingen noch ein Remis einfuhr, wertete Külbag als Erfolg: „Das ist vor allem den Einwechslungen der drei U-23-Spieler und Marc Haffa geschuldet. Da ging noch einmal ein Ruck durch die Mannschaft.“ Am Sonntag, 15 Uhr, muss der VfR beim abstiegsbedrohten TSV Wieblingen antreten. „Das wird wieder nicht einfach, aber wir müssen eben einfach als Mannschaft mal an unsere Grenzen gehen“, fodert Külbag.

Der VfB Gartenstadt hat als Spitzenreiter neun Punkte Vorsprung bei noch fünf ausstehenden Spielen. Die Gelben Bären stehen am Sonntag, 15 Uhr, aber vor einer schweren Heimaufgabe. Mit dem 1. FC Bruchsal kommt ein Team, das seit acht Spielen ungeschlagen ist und auf Platz sechs rangiert.

Eine Klasse höher würde auch Fortuna Heddesheim gerne spielen, doch das Team von Trainer Rene Gölz stolperte zuletzt wieder über sich selbst. Bei drei Punkten Rückstand auf den Zweiten SV Sandhausen II ist aber noch alles drin. Am Samstag, 15.30 Uhr, hat es die Fortuna nun selbst in der Hand: Mit einem Sieg bei den Hardtwäldern könnte Heddesheim zumindest nach Punkten gleichziehen. bol