Lokalsport Mannheim

Handball Schlusslicht Friesenheim kämpft beim TVB um den Anschluss / Am Sonntag gegen Berlin nur Außenseiter

Eulen in Stuttgart unter Zugzwang

LUDWIGSHAFEN.Es müssen endlich Punkte her, denn die Eulen Ludwigshafen drohen langsam, aber sicher den Anschluss zu verlieren. Noch ohne Zähler ist der Handball-Bundesligist aktuell Tabellenletzter. Am heutigen Donnerstag gastieren die Pfälzer um 19 Uhr in der Scharrena beim TVB Stuttgart. Am Sonntag empfangen die Ludwigshafener dann um 16 Uhr in der heimischen Friedrich-Ebert-Halle die Füchse Berlin.

Während der Hauptstadtklub wohl eine eher große Hausnummer ist, gelten die Stuttgarter als direkte Konkurrenten der Eulen im Kampf um den Klassenerhalt. Die Schwaben stehen nach dem Auswärtssieg zum Saisonauftakt in Leipzig und dem Heimerfolg gegen die HSG Wetzlar derzeit in der Tabelle auf Rang 14. „Die Stuttgarter sind gut in die Saison gestartet und spielen gerade zu Hause sehr engagiert“, sagt Eulen Coach Benjamin Matschke und macht klar: „Wir wollen aber den guten Trend aus den Spielen gegen Hannover und Erlangen fortsetzen und auch in Stuttgart gute Sequenzen abrufen.“

Matschke: Es fehlt die Konstanz

Mit Azat Vaiulllin fällt weiter ein wichtiger Rückraumspieler mit seinem Kahnbeinbruch weiter aus. Auch Jan Remmlinger fehlt weiterhin. „Wir müssen das irgendwie kompensieren, und die Mannschaft hat gezeigt, dass sie das auch kann. Es fehlt eben noch die Konstanz“, analysiert der Coach.

Die Stuttgarter können heute wohl in Bestbesetzung auflaufen. Mit David Schmidt spielt ein ehemaliger Leistungsträger der Ludwigshafener im Kader des TVB.

Die Eulen werden in Stuttgart von 70 Fans unterstützt. Benjamin Matschke sagt: „Mit so vielen Fans im Rücken haben wir nur eine Option: Wir müssen wieder alles in die Waagschale werfen – und das werden wir machen.“

Gegen die Füchse Berlin sind die Ludwigshafener am Sonntag nur Außenseiter. Das Team aus der Hauptstadt belegt derzeit mit vier Siegen und zwei Niederlagen Platz sechs, will aber in dieser Saison noch einige Plätze weiter nach oben klettern. Das Ziel der Eulen dürfte es sein, so lange wie möglich die Füchse zu ärgern. Ob das für eine Überraschung reicht, dürfte aber eher unwahrscheinlich sein. bol