Lokalsport Mannheim

Handball Rückraumwerfer kommt aus Leutershausen

Eulen krallen sich Wagner

Archivartikel

Ludwigshafen.Die Eulen Ludwigshafen binden ab Sommer 2020 Rückraumspieler Hendrik Wagner fest an sich. Der 22-Jährige, der aktuell beim Drittligisten SG Leutershausen unter Vertrag steht, und bei den Eulen durch ein Zweitspielrecht Bundesliga-Erfahrung sammelt, unterschreibt einen ligaunabhängigen Vertrag bis 2022. Wagner konnte in dieser Saison schon bei seinem Bundesliga-Einsatz in Kiel sein Potenzial unter Beweis stellen, bei dem er direkt fünf Tore erzielte.

Geschäftsführerin Lisa Heßler zeigte sich erfreut über die Verpflichtung: „Wir sehen in Hendrik enormes Potenzial in Abwehr und Angriff. Insbesondere seine Wurfkraft zeichnet ihn aus, wovon wir sicher profitieren werden. Mein Dank gilt der SG Leutershausen für die stets fairen Gespräche.“

Ursprünglich aus Wiesloch

Cheftrainer Ben Matschke ist ebenfalls überzeugt von den Qualitäten des 22-Jährigen: „Ich bin sehr zufrieden, dass wir Hendrik voll an uns binden konnten. Er hat große Qualität im Wurf, im Eins gegen Eins sowie in der Deckung und ist ein sehr entwicklungsfähiger Spieler“, sagte der Eulen-Trainer. „Er zeigt, dass man sich als junger Spieler durch gute Leistungen an eine Bundesliga-Mannschaft hereinarbeiten kann“, so Matschke weiter.Der Zwei-Meter-Mann war vor zwei Jahren vom Badenligisten TSG Wiesloch an die Bergstraße gewechselt. Dort hatte das Talent das Handballspielen begonnen, er durchlief alle Jugendmannschaften der TSG. In der A-Jugend wechselte der Halblinke zur HG Oftersheim/Schwetzingen und kam zudem auf einige Drittliga-Einsätze bei der Herrenmannschaft.

„Neue Herausforderung“

Für Wagner ist es nach zwei Jahren in Leutershausen eine neue sportliche Herausforderung. „Ich freue mich sehr, dass ich nach diesem Jahr mit dem Zweitspielrecht zur nächsten Saison fester Bestandteil der Eulen werde. Nach zwei tollen Jahren in Leutershausen ist der Wechsel für mich eine neue sportliche Herausforderung und ich bin sehr glücklich, dass ich mich dieser stellen kann“, sagte der 22-Jährige

„Ich durfte schon erste Erfahrungen mit der Mannschaft sammeln und fühle mich in dem Umfeld und im Team sehr wohl. Ich bin überzeugt, dass ich mich handballerisch hier bestmöglich weiterentwickeln und meinen Beitrag zu einer sportlich erfolgreichen Saison leisten kann“, begründete Wagner seinen Wechsel. red

Zum Thema