Lokalsport Mannheim

Hockey TSVMH-Damen starten mit Heimspielwochenende

Fanny Cihlar feiert ihre Rückkehr

Archivartikel

Mannheim.Dank einer starken zweiten Saisonhälfte ist den Damen des TSV Mannheim Hockey der Klassenerhalt in der Bundesliga gelungen. Für die am Wochenende beginnende neue Feldhockey-Bundesligarunde lautet das Primärziel der Schwarz-Weiß-Roten aus Mannheim, nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben.

Zum Auftakt erwarten die TSVMH-Damen am Samstag (16 Uhr) den letztjährigen Halbfinalisten Düsseldorfer HC unter dem Fernmeldeturm. Am Sonntag (14 Uhr) tritt mit Rot-Weiss Köln ein weiterer starker Westclub zum Auswärtsspiel gegen den TSVMH an.

Normalerweise hätten im Vorfeld Emma Heßler und Laura Keibel im Mittelpunkt des Interesses gestanden. Während Heßler vor der Runde vom TSVMH nach Düsseldorf gewechselt ist, kehrte Keibel nach drei Jahren vom niederländischen Erstligisten HDM Den Haag nach Mannheim zurück. Das Interesse der Hockeyfans wird sich aber wohl auf eine andere Spielerin richten: Fanny Cihlar, die die meisten noch besser unter ihrem Mädchennamen Rinne kennen. Die frühere Nationalspielerin wird im Alter von 38 Jahren voraussichtlich ihr Bundesligacomeback im TSVMH-Trikot geben.

„Ich musste sie nicht überreden. Sie hat einfach wieder Bock zu spielen und ist für uns natürlich eine Top-Verstärkung“, freut sich Damencoach Carsten-Felix Müller, dass seine Co-Trainerin nun auch wieder als Spielerin auf dem Platz agieren will. Neben der spielenden Assistentin Fanny Cihlar sowie Rückkehrerin Laura Keibel verstärken auch Laura Pfaff (Dürkheimer HC) und Kelsey Briddell aus den USA (University at Albany) die Bundesligadamen der Turner, wobei Briddell für drei Monate in der Quadratestadt bleiben wird.

In der vergangenen Saison bildete das Heimspiel gegen Düsseldorf den Rundenabschluss und endete mit einem 1:1. Damals markierte Emma Heßler mit einer Strafecke den Ausgleich für den TSVMH. „Mit dem DHC erwartet uns zum Auftakt kein einfacher Gegner, aber wir wollen es ihnen wie im letzten Heimspiel wieder so schwer wie möglich machen und wir werden uns sicher nicht verstecken“, gibt sich Müller kämpferisch. „Am Sonntag wollen wir gegen Köln um Punkte mitspielen“, blickt der Coach auch schon auf das zweite Heimspiel gegen die Gäste aus der Domstadt. and