Lokalsport Mannheim

Fußball-Kreisklasse A II DJK gegen Heddesheim

Feudenheim vertraut der Jugend

Archivartikel

Mannheim.Das zweite Jahr in einer neuen Spielklasse wird für Aufsteiger oftmals als das schwierigere bezeichnet. Bei der DJK Feudenheim in der Fußball-Kreisklasse A II will man es darauf erst gar nicht ankommen lassen. Mit Giuseppe Giardino wurde ein neuer Trainer installiert, der sich mit den Gegebenheiten und der Infrastruktur am Neckarplatt nicht nur angefreundet, sondern sogar inzwischen identifiziert hat.

„Den Verein kenne ich schon länger und wusste vorab, dass die Vereinsleitung, Trainer und Verantwortlichen seit Jahren tolle Arbeit leisten“, sagt Giardino. „Die Qualität in der Mannschaft ist vorhanden. Alle ziehen mit, obwohl es keine Punktprämien gibt.“

Fehler werden verziehen

Den zwei Auftaktsiegen folgte am vergangenen Wochenende mit dem 2:3 bei der SG Mannheim die erste Saison-Niederlage. Dabei wurde den Feudenheimern die eigene Chancenverwertung zum Verhängnis, neben den beiden eigenen Treffern konnten vier weitere 100-prozentige Torchancen nicht in Zählbares umgemünzt werden. „Wir haben zu viele individuelle Fehler gemacht. Meine Jungs dürfen sich solche Spiele mal leisten, wobei wir daraus unsere Lehren ziehen müssen, um am nächsten Sonntag die Fehler nicht zu wiederholen“, wählt Giardino die sanfte Art der Analyse – eine Art der Spielerführung, die er von seinen früheren Stationen im Jugendbereich beim VfL Kurpfalz Neckarau und beim SV Waldhof Mannheim mitgebracht hat.

„Da die DJK auf die Jugend setzt, versuche ich meine Erfahrungen mit einzubringen, das heißt beispielsweise, dass ich den jüngeren Spielern bewusst die Freiheit lasse, sich auszuprobieren, um kreativ und selbstbewusster Entscheidungen auf dem Platz zu treffen“, schildert Giardino. Von daher hat man kein Saisonziel definiert, die Entwicklung der Spieler und der Mannschaft steht im Vordergrund. Mit diesen Pfunden soll es dann gerne ein Platz im oberen Drittel sein. Von daher darf man auf das kommende Spiel gegen Fortuna Heddesheim II als erwartetes Spitzenteam gespannt sein. 

Zum Thema