Lokalsport Mannheim

Hockey Zwei 3:0-Siege am Wochenende / TSVMH ohne Punkt

Finalturnier mit MHC-Damen

München/Hamburg.Vor dem Europapokal-Turnier in England haben die Damen des Mannheimer HC die erneute Teilnahme am Final Four um die deutsche Feldhockey-Meisterschaft (9./10. Juni in Krefeld) klargemacht. Sie buchten das DM-Ticket bereits am Samstag mit einem 3:0 (1:0)-Sieg beim Großflottbeker THGC. Somit ging es gestern beim Münchner SC für die Blau-Weiß-Roten nur noch darum, auf welchem Platz sie unter den Top Vier stehen werden. Nach dem 3:0 (0:0)-Erfolg landete der MHC auf Rang drei.

Der MSC hatte dabei am Samstag in einem wichtigen Spiel im Kampf um den Klassenerhalt den Bundesligaaufsteiger TSV Mannheim Hockey durch ein Tor von Jaqueline Dorner in der 40. Minute knapp mit 1:0 (0:0) geschlagen. „Ein Sieg wäre für uns in München sicher nicht verdient gewesen, aber ein Punkt war durchaus möglich, dafür hätten wir aber auch mehr aus unseren Strafecken machen müssen“, sagte TSVMH-Coach Carsten-Felix Müller.

Trotz der Niederlage bleibt der TSVMH aber weiter im Rennen um den Klassenerhalt – auch dank der Schützenhilfe des MHC beim 3:0 in Großflottbek. In München legten die MHC-Damen gestern das gleiche Ergebnis nach: Nadine Kanler (34.), Lydia Haase (47.) und Nike Lorenz (51./Strafecke) trafen. „Wir haben verdient, vielleicht etwas zu hoch gewonnen“, sagte Coach Philipp Stahr. Sein Trainerkollege André Schriever sprach seinem Team ein großes Kompliment aus: „Das war eine unserer besten Saisonleistung. Nach dem zweiten Gegentreffer gingen die Köpfe ein wenig nach unten.“

Stahr zufrieden

In der Samstagspartie beim Großflottbeker THGC in Hamburg stieß der Europapokal-Teilnehmer gerade in den ersten beiden Vierteln auf großen Widerstand. „In der zweiten Hälfte hatten wir das Spiel im Griff und haben die Bemühungen der Flottbeker gut unterbunden“, war Stahr mit der Leistungssteigerung seines Teams zufrieden. Noch vor der Halbzeitpause hatte Greta Lyer (27./Strafecke) die Gäste in Führung gebracht. Camille Nobis (49.) und erneut Lyer (55.) legten die weiteren Treffer nach. and