Lokalsport Mannheim

Triathlon Der Weinheimer Seriensieger gewinnt den RömerMan in Ladenburg zum vierten Mal in Folge, muss sich aber lange gegen Markus Rolli wehren

Florian Angert macht seine Ankündigung wahr

Archivartikel

LADENBURG.Er hat sein Ziel erreicht: Florian Angert wollte beim RömerMan in Ladenburg nach eigener Aussage „das Quartett“ vollmachen. Und auf seiner Hausstrecke gelang dem 26-jährigen Triathleten aus Weinheim, der 2017 die Gesamtwertung des BASF Triathlon-Cups Rhein-Neckar gewann, am Samstag dann auch tatsächlich der vierte Sieg in Folge. Bei den Frauen siegte Karoline Brüstle vom TV Neidlingen.

Angert zeigte sich fast schon gerührt, als er mit dem Siegerband ins Stadion einlief, sagte aber auch: „Diesmal war es richtig schwer. Markus Rolli hat mir einen tollen Fight geliefert.“ Der Bergsträßer, der für das Team Erdinger alkoholfrei an den Start ging, kam beim dritten Rennen des Triathlon Cups Rhein-Neckar nach 2:07:31,2 Stunden ins Ziel. Bei leichtem Nieselregen und schwülwarmen Temperaturen war Angert nachdem Schwimmen als Erster aufs Rad gestiegen. Hinter ihm: Markus Rolli vom Team Dietrich. Beim Radfahren schaffte es Angert dann, seinen Vorsprung ein wenig auszubauen. Rolli wurde zwischenzeitlich von Malte Plappert (Tri-Team Heuchelberg) überholt. Doch nach rund zwei Dritteln der 41 Kilometer langen Radstrecke stürzte Plappert in einer Kurve und schied aus. Seine Verletzungen waren aber nicht schwer, so die Rennleitung. Auf der Laufstrecke hielt Angert den Verfolger Rolli dann auf Distanz. Letztlich kam der Weinheimer mit 42 Sekunden Vorsprung auf den Kontrahenten an. „Ich habe alles versucht, aber Florian ist hier eben einfach ganz stark. Im Vergleich zum vergangenen Jahr konnte ich das Rennen etwas ausgeglichener gestalten. Er hat verdient gewonnen“, befand der Zweitplatzierte Rolli, der letztlich in einer Zeit von 2:08:13,7 Stunden ins Ziel lief.

Als Dritter auf die Laufstrecke war Julian Erhardt (Triathlon Grassau) gegangen. Auf den letzten fünf Kilometern musste er sich aber Martin Diebold (Karlsruher Lemminge) geschlagen geben. Diebold sicherte sich in 2:09:57,2 Stunden nach seinem dritten Rang in Mußbach somit erneut eine starke Platzierung auf dem Podium.

Bei den Frauen lag die Gewinnerin des Triathlons in Mußbach, Anne Reischmann von der TG 1848 Bad Waldsee, lange in Führung. Doch sechs Kilometer vor Schluss zog Karoline Brüstle (TV Neidlingen) an ihr vorbei und siegte in der Zeit von 2:24:48 Stunden. Reischmann hatte im Ziel mit 2:25:59, 9 über eine Minute Rückstand. „Ich wusste, dass es auf der Laufstrecke schwer werden würde, habe versucht, auf dem Rad einen großen Vorsprung herauszufahren. Doch Karoline hat super mitgehalten und verdient gewonnen“, gratulierte Reischmann ihrer Gegnerin. Jana Binninger (2:29:38,6 Stunden/ROWE Triathlon Team) lief mit knapp fünf Minuten Rückstand auf Siegerin Brüstle ins Ladenburger Stadion ein.

Am Sonntag steigt bereits der vierte Wettkampf des BASF Triathlon Cups Rhein-Neckar in Heidelberg. Alle Favoriten auf die Gesamtwertung der Serie liegen noch eng beieinander.

Zum Thema