Lokalsport Mannheim

Turnen Klassenerhalt in der Bundesliga fast sicher

Föllinger und Co. weiter auf Rang vier

Archivartikel

Waging/Essen.Die Turnerinnen der TG Mannheim haben am zweiten Wettkampftag der 1. Bundesliga in Waging ihren vierten Tabellenplatz verteidigt. Mit 187,05 Punkten belegten Amelie Föllinger, Rebecca Matzon, Florine Harder, Muriel Klumpp und Hannah Dietzen auch Rang vier im Wettbewerb hinter Spitzenreiter MTV Stuttgart (195,45), TG Karlsruhe-Söllingen (191,70) und Gastgeber TSV Tittmoning (190,05). Der Klassenerhalt dürfte schon sicher sein, sogar die Chance auf den erneuten Finaleinzug ist gewahrt – auch wenn der dafür benötigte vierte Rang in der Tabelle heiß umkämpft ist.

Auch wenn die Mannheimerinnen nicht fehlerfrei turnten, profitierten sie doch vom Rückenwind, den sie sich zuvor in verschiedenen Wettkämpfen geholt hatten. So hat sich Florine Harder nach ihrem Auftritt im Team Baden-Württemberg beim Weltcup in Stuttgart nochmals gesteigert. Sie verzichtete wegen Rückenproblemen zwar auf den Boden, doch am Sprung (13,45), Barren (12,35) und Balken (12,20) war sie die Stabilste und Beste im TGM-Team. Ebenfalls in Stuttgart turnten Föllinger und Matzon, in Waging unterstrichen sie ihre Leistungsfähigkeit am Sprung (13,45/12,60) und Boden (12,35/12,00). Am Barren und Balken gibt es für die Mannheimerinnen dagegen noch Luft nach oben.

Auch die Jüngsten stark

Muriel Klumpp und Hannah Dietz feierten beim Pre-Olympic-Youth-Cup (POYC) in Essen große Erfolge, denn Dietz gewann in der AK 14 (44,75), Klumpp wurde in der AK 15 Zweite (45,35). Gemeinsam dominierten sie auch die Teamwertung (90,10). Paula Vega Terrago, die Jüngste der Bundesligariege, kam zwar in Waging nicht zum Einsatz, wohl aber war sie im Vorfeld beim POYC die Beste in der AK 12 (43,75). Zusammen mit Bea Fichtner und Shila Tandogan belegte sie auch in der Mannschaftswertung Rang eins (83,95).

Der noch jüngere LZ-Nachwuchs startete in Essen im RTB-Pokal und sorgte für weiteren Medaillenregen. In der AK 10 landeten Silja Stöhr (68,38) und Julia Goldbeck (66,63) einen Doppelsieg und sicherten sich auch Team-Gold. Talena Kanther (4./62,73) und Eileen Iljuschnikow (8./56,48) wurden Vierte. In der AK 11 belegte Alessia Heuser Platz zwei (66,45). sd