Lokalsport Mannheim

Fußball Junge Funktionäre und Trainer tauschen sich aus

Fortbildung in Theorie und Praxis

ZUZENHAUSEN.Seit einigen Jahren existiert im Bereich des Badischen Fußball-Verbands (bfv) neben dem Ehrenamtswettbewerb mit „Fußballhelden gesucht“ eine weitere Ausschreibung, die sich gezielt an junge Trainer und Funktionäre im Alter von 18 bis 30 Jahren richtet. Im Jahr 2018 wurde Karina Pausch (Bild) vom MFC 08 Lindenhof „Fußballheldin“ aus dem Mannheimer Fußballkreis und durfte bereits im Frühjahr zu einer mehrtägigen Bildungsreise nach Spanien reisen.

Vor kurzem fand in der Nachwuchsakademie des Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim das erste Fußballhelden-Netwerktreffen statt, bei dem neben Pausch auch Vertreter aus den Vorjahren dabei waren. „Ich fand es wirklich toll, nicht nur ,Fußballhelden’ aus meinem Jahrgang zu treffen, sondern auch welche aus den zwei Jahren davor, um sich auszutauschen, wie sie ihre Bildungsreise erlebt haben und wie es bei ihnen im Verein läuft“, sagt Pausch. Zum Rahmenprogramm zählte neben dem verbalen Austausch und einem Spielbesuch der Bundesliga-Mannschaft der TSG Hoffenheim auch die Vermittlung von Informationen zum Fairplay-Konzept „selbstFAIRständlich“ des bfv.

Tolaz stellt TSG-Philosophie vor

Mit Paul Tolaz, Koordinator Scouting U 9 bis U 13 der TSG Hoffenheim, wurde es praktisch: Welche Schwerpunkte und Reize in den einzelnen Jahrgängen gesetzt werden, erklärte er anhand der Ausbildungsphilosophie der TSG.

In Aktion sahen die „Fußballhelden“ die U 15 der TSG im Spiel gegen den Karlsruher SC und durften dieses anschließend in Gruppenarbeiten analysieren. „Es war interessant, auch mal hinter die Kulissen eines so großen Vereins wie der TSG Hoffenheim zu schauen, wie deren Jugendarbeit funktioniert und ob es Parallelen zum eigenen Verein gibt“, resümierte Pausch. wy (Bild: wy)