Lokalsport Mannheim

MM-Extra-Spiel Verlierer des Verbandsliga-Duells muss sich bereits früh in der Saison aus dem Aufstiegsrennen verabschieden

Fortuna gegen VfR: Derby um letzte Chance

Archivartikel

MANNHEIM.Für beide Mannschaften lief die Saison bisher nicht nach Plan. Sowohl Fortuna Heddesheim als auch der VfR Mannheim belegen vor dem letzten Hinrundenspieltag in der Fußball-Verbandsliga nur Plätze im Mittelfeld der Tabelle.

Die Heddesheimer, die als Dritter in der vergangenen Saison an den Aufstiegsspielen teilnahmen, sind Sechster und haben bereits acht Punkte Rückstand auf den Tabellenzweiten 1. FC Bruchsal. Der VfR, der zuletzt eine 0:3-Klatsche gegen Zuzenhausen kassierte, liegt sogar nur auf dem neunten Rang und schon elf Zähler hinter Bruchsal. Für beide Teams geht es in Heddesheim im direkten Duell am Sonntag, 14.30 Uhr, wohl um die letzte Chance, vielleicht doch noch um die ersten beiden Tabellenränge mitzumischen.

Grimm und Haag wieder fit

„Nach der verdienten Niederlage gegen Zuzenhausen war die Enttäuschung sehr groß. Die Leistung der Mannschaft war so, wie keiner die hier will“, sagt Jener Külbag, der Sportliche Leiter des VfR: „Die Spieler wissen, um was es geht. Ich hoffe, dass eine Reaktion kommen wird. Der Trainer wird das Team wohl ein bisschen umstellen. Vor allem auch deshalb, weil die in den vergangenen Wochen verletzten Akteure wieder voll in den Trainingsbetrieb eingestiegen und einsatzfähig sind.“ VfR-Coach Uli Brecht kann unter anderen wieder auf Christian Grimm und Yanick Haag setzen.

Bei der Fortuna hat mittlerweile Christian Emig die sportliche Verantwortung übernommen, der auf Dirk Jörns folgte. Die Heddesheimer hatten es in den vergangenen Jahren geschafft, sich drei Mal in Serie für die Aufstiegsspiele in die Oberliga zu qualifizieren, scheiterten jeweils deutlich am Freiburger FC. Der Start in diese Runde verlief holprig, der ehemalige Assistenztrainer Emig übernahm zumindest bis zur Winterpause. Emigs Einstand vor 14 Tagen war sehr gut: Zu Hause fertigten die Heddesheimer, die vor der Runde zu den Top-Titelkandidaten zählten, den FC Zuzenhausen souverän mit 6:0 ab. Doch am vergangenen Wochenende gab es wieder einen Rückschlag. Nach dem 1:3 beim SV Spielberg sind die beiden ersten Tabellenplätze wieder richtig weit weg. Nun ist Emig offenbar auch noch erkrankt. Deshalb wird Co-Trainer Melvin Faust die Mannschaft auf das Duell gegen den VfR einstellen.

Beide Teams standen sich in dieser Saison schon einmal gegenüber. Im Badischen Verbandspokal gewann der VfR vor 340 Zuschauern das Achtefinale in Heddesheim mit 1:0. Das entscheidende Tor damals erzielte Yanick Haag.

Der SV 98 Schwetzingen ist unterdessen auf der Suche nach einem Coach fündig geworden. Der Ligakonkurrent des VfR und von Heddesheim hat mit Harald Wilkening einen neuen Trainer verpflichtet. Der 56-Jährige coachte zuletzt die A-Junioren des VfB Eppingen und wird Nachfolger von Kevin Knödler, von dem sich die Schwetzinger vor einigen Wochen getrennt hatte.

Zum Thema