Lokalsport Mannheim

Fußball-Verbandsliga Heddesheim verteidigt Platz drei und empfängt am Samstag in der Relegation den Freiburger FC

Fortuna nimmt neuen Anlauf

Archivartikel

MANNHEIM.Fußball-Verbandsligist Fortuna Heddesheim hat sich zum dritten Mal in Folge für die Aufstiegsspiele qualifiziert. Möglich machte das ein 2:0-Erfolg der Mannschaft von Trainer Rene Gölz beim FC Olympia Kirrlach. Damit verteidigten die Heddesheimer Platz drei, der durch den Rückzug von Meister VfB Gartenstadt zur Teilnahme an der Aufstiegsrunde berechtigt. Der SV Sandhausen II steigt als Vize-Meister direkt in die Oberliga Baden-Württemberg auf. Absteiger sind die SG Heidelberg-Kirchheim, der FV Lauda, der FC Heidelsheim und der SV 98 Schwetzingen. Der TuS Bilfingen muss in die Relegation.

Kirrlach – Heddesheim 0:2 (0:2)

„Wir haben an die Leistung des Siegs gegen Gartenstadt anknüpfen können. Insgesamt war es hochverdient, vielleicht hätten wir ein, zwei Treffer mehr erzielen können“, sagte FVH-Coach Gölz nach dem Erfolg. Der Sieg war wichtig, denn der ATSV Mutschelbach gewann sein Heimspiel gegen den 1. FC Bruchsal und landete mit nur einem Punkt Rückstand auf die Fortuna auf dem vierten Platz. „Wichtig waren die zwei Tore im ersten Durchgang“, so Gölz. Cihad Ilhan sorgte mit einem Doppelpack (34., 41.) für eine komfortable Heddesheimer Führung.

Im zweiten Durchgang verlegte sich die Fortuna aufs Kontern, vergaß aber, frühzeitig den Sack zuzumachen. Dennoch blieb es bei dem Sieg. In den Aufstiegsspielen treffen die Heddesheimer nun am nächsten Samstag auf eigenem Platz auf den Freiburger FC, der in der Verbandsliga Südbaden Vizemeister wurde. „Der Freiburger Trainer hat sich gestern das Spiel in Kirrlach schon angeschaut“, berichtete Gölz. „Ich sehe uns gegen den FFC nur als Außenseiter.“

Das Duell der beiden Teams ist übrigens die dritte Aufstiegsspielsauflage zwischen Heddesheim und Freiburg in Folge. Gute Nachricht gestern für Heddesheim: „Es hat sich kein Spieler mehr verletzt, das ist wichtig“, sagte Trainer Gölz, der noch einmal klar machte: „Es ist aufgrund des unglaublichen Verletzungspechs, das wir in dieser Saison hatten, schon eine tolle Leistung in dieser in diesem Jahr erneut sehr starken Liga wieder oben mit dabei zu sein.“ fvh

Gartenstadt – VfR Mannh. 3:1 (1:1)

Der Meister hat sich mit einem Sieg in die Sommerpause verabschiedet. Gestern gewann das Team von Trainer Dirk Jörns im Derby vor 250 Zuschauern gegen den VfR Mannheim mit 3:1. Dabei gerieten die Gelben Bären zunächst mit 0:1 in Rückstand. Daniel Olaoye brachte die Rasenspieler in der 35. Minute mit 1:0 in Front. Zuvor hatte der VfB gute Chancen. Eric Schaaf (9., 12.) und Christian Kuhn (34.) vergaben Möglichkeiten zur Führung. Die Gartenstädter Antwort auf das 0:1 folgte aber schnell. Quasi direkt nach dem Anstoß erzielte Tim Krohne das 1:1 (36.). Bis zehn Minuten vor Schluss passierte nicht viel, dann nahm das Gartenstädter Spiel wieder etwas Fahrt auf und Andreas Adamek mit einem Freistoß aus 25 Metern in den rechten Winkel und Zahnleiter, der sicher einen Foulelfmeter verwandelte, stellten den 3:1-Erfolg für Gartenstadt sicher. Vor dem Spiel waren drei Fallschirmspringer im Anstoßkreis gelandet und hatten den Spielball mitgebracht. Nach dem Spiel nahm Rüdiger Heiß, Vizepräsident des Badischen Fußballverbandes, die Ehrung für die Meisterschaft der Verbandsliga Baden vor und überreichte den Gelben Bären die Meisterschale. vfr