Lokalsport Mannheim

Fußball Verbandsligist Heddesheim trifft in der ersten Runde des BFV-Pokals auf die TSG / Vorfreude auf Waldhof-Test

Fortunen bereit für Weinheim

MANNHEIM.Bereits seit drei Wochen sind die Fußballer des Verbandsligisten Fortuna Heddesheim voll in der Vorbereitung auf die neue Saison. Am Samstag, 1. August, 17 Uhr, empfängt das Team in der ersten Runde des Badischen Verbandspokals nun den Ligakonkurrenten TSG 62/09 Weinheim.

Es ist eine erste Standortbestimmung für die Fortuna, deren Testspiel am kommenden Mittwoch (18.30 Uhr) gegen die neu formierte Drittliga-Elf des SV Waldhof Mannheim ausverkauft ist. Mehr als 500 Karten durften wegen der Pandemie-bedingten Hygienevorschriften nicht verkauft werden.

„Wir haben bereits Trainingseinheiten abgehalten, als im Sport noch ein Kontaktverbot herrschte“, erzählt Rene Gölz, der in der neuen Runde wieder als alleiniger Cheftrainer der Heddesheimer fungiert. Er betont: „Ehrlich gesagt, war das nicht so berauschend. Deshalb haben wir uns doch sehr gefreut, als wir wieder in vollem Umfang trainieren konnten.“ Bei den Heddesheimern hat sich personell einiges getan. Top-Stürmer Cihad Ilhan ist zum Ligakonkurrenten VfR Mannheim gewechselt. Mittelfeldspieler Marius Schilling hat eine Fußballpause eingelegt, sein Spielerpass liegt aber weiterhin bei der Fortuna.

Weiter Suche nach Verstärkungen

Trainer Gölz, der seinen Posten als Sportlicher Leiters an Manfred Jordan abgetreten hat, konnte beim ersten Training fünf neue Spieler begrüßen. Vom VfB Gartenstadt, der seine erste Mannschaft aus der Verbandsliga zurückgezogen hatte, kamen mit Torwart Dennis Broll, Offensivspieler Eric Schaaf und Angreifer Patrick Fetzer gleich drei Akteure, die sicherlich für einen Stammplatz bei ihrem neuen Team in Frage kommen. Neu sind zudem Noel Hesse, der bei der zweiten Mannschaft der Fortuna in der vergangenen Saison sehr stark spielte, und Luca Sterzing, der von der U 23 des SV Sandhausen kommt.

„Vorerst war es das mit Neuzugängen. Allerdings schauen wir, wie sich das mit eventuellen Verletzungen entwickelt. Gut möglich, dass wir noch einmal nachlegen“, sind für Coach Gölz die Kaderplanungen noch nicht komplett abgeschlossen.

Ausgerechnet Kapitän Marcel Schwöbel zog sich im allerersten Training nach der Corona-Pause einen Jochbeinbruch zu, der operiert werden musste. „Er wird uns wohl erst bei Saisonbeginn zur Verfügung stehen“, sagt Gölz. „Im Vergleich zu den anderen Mannschaften haben wir doch einen sehr dünnen Kader“, findet der Heddesheimer Coach.

Karten gegen SVW schnell weg

Ein erstes Testspiel hat die Fortuna schon absolviert, gegen den Landesligisten FC Badenia St. Ilgen siegte der Tabellenvierte der vergangenen Verbandsligarunde mit 3:1 (1:0). Vor 100 Zuschauern erzielten Enis Baltaci (36.), Eric Schaaf (66.) und Oliver Malchow (75.) die Heddesheimer Tore. Für St. Ilgen gelang Timo Teufel der zwischenzeitliche Ausgleich zum 1:1 (48.).

Und nun kommt am Samstag im Pokal die TSG 62/09 Weinheim, die übrigens auch der erste Ligagegner der Fortuna am Sonntag, 6. September, 16 Uhr, sein wird, zum ersten Pflichtspiel in der Corona-Zeit. „Die haben sich mit Tim Krohne und Patrick Geissinger vom VfB Gartenstadt, mit unserem ehemaligen Keeper Steven Stattmüller, Gaetano Giordano vom VfR Mannheim und Angreifer Malcom Darffour von Eintracht Wald-Michelbach noch einmal richtig gut verstärkt. Da werden wir sicherlich richtig gefordert“, blickt Gölz voraus.

Lockerer wird es dann vielleicht am Mittwoch, 5. August, 18.30 Uhr, wenn der SV Waldhof mit seiner neuen Mannschaft auf die Heddesheimer Sportanlage kommt. „500 Zuschauer sind zugelassen, die Karten waren schnell weg. Wir freuen uns riesig auf dieses Spiel“, sagt der Trainer. „Wir und die Zuschauer wollen das neue Waldhof-Team und den neuen Coach Patrick Glöckner sehen. Wir hätten natürlich viel mehr Karten verkaufen können, aber in der aktuellen Situation ist das auch so voll in Ordnung“, ist bei Gölz die Vorfreude auf diese Partie schon deutlich zu spüren.

Info: Alle Begegnungen der 1. Runde: https://bit.ly/337wRuV

Zum Thema