Lokalsport Mannheim

Fußball Kreisvorsitzender bekommt einen Gegenkandidaten

Fotis fordert Schäfer heraus

Mannheim.Wenn am 4. April der Kreistag des Mannheimer Fußballkreises stattfindet, wird es für die Vereinsvertreter eine eher ungewohnte Situation geben. Mit Rico Fotis (Bild), bis Oktober 2019 Vorsitzender des ASV Feudenheim, wird sich ein Gegenkandidat zum bisherigen Kreisvorsitzenden Harald Schäfer zur Wahl stellen.

„Mein Entschluss, zu kandidieren, entstand aus der Initiative #neuanfangbfv2020“, erklärt Fotis, der sich als Teil des Teams um Hans-Jürgen Moos sieht, das auf dem Verbandstag im Juni 2020 für einen Wechsel an der Spitze des Badischen Fußball-Verbandes (bfv) sorgen möchte. Die Bewerbung Fotis’ beruht auf denselben drei Säulen, die das Konzept von Moos tragen. „Wir müssen dafür sorgen, die Attraktivität für Verband und Vereine zu steigern“, erklärt Fotis. „Wenn man sieht, dass sich die Nachrichten über Gewalt auf den Sportplätzen häufen, helfen solche Alibi-Veranstaltungen wie jüngst mit den Platzordnerobmännern nicht.“ Fotis fordert an dieser Stelle, das Strafmaß im Detail zu überprüfen und die Hürden höher zu setzen, um vor solchen Straftaten abzuschrecken. Weiterhin sollten die Jugendförderung und das Ehrenamt attraktiver gestaltet werden.

Auch das Thema Finanzen hat sich Fotis vorgenommen, für ihn fallen Ordnungsgelder und Strafen zu hoch aus. In den nächsten Schritten will der frühere ASV-Chef Vereine besuchen und um Vertrauen werben. Letztendlich gehe es ihm nicht um eine Kampfabstimmung: „Ich trete nicht gegen Harald Schäfer an, sondern für die Sache.“ wy (Bild: wy)

Zum Thema