Lokalsport Mannheim

Herbstlauf Nico Steißlinger gewinnt in Feudenheim die Herren-Konkurrenz, Eirini Tsoupaki siegt bei den Damen

Freude nach kurzer Irritation beim Herbstlauf der DJK Feudenheim

Mannheim.Über 350 Teilnehmer hatten sich für die 29. Auflage des Herbstlaufs der DJK Feudenheim angemeldet. Letztlich nahmen an den zwei Disziplinen, dem Schülerlauf über 1,2 Kilometer und dem Hauptlauf über 10,2 Kilometer, am Samstagmittag rund 270 Starter teil. In Pandemie-Zeiten gab es natürlich vor der Veranstaltung Bedenken. Doch wie schon Ende September beim „Monnem-Crosslauf“ ging auch in Feudenheim das Hygiene-Konzept auf.

Beim Hauptlauf ging es knapp zu. Michael Chalupsky vom engelhorn sports Team/TV Schriesheim und Nico Steißlinger vom ABC Ludwigshafen lieferten sich auf der Crossstrecke ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Allerdings kam der spätere Sieger Steißlinger erst als Zweiter ins Ziel – und wusste erst einmal gar nicht, dass er den Lauf gewonnen hatte. „Ich wollte schon nach Hause, als dann jemand zu mir kam und sagte, ich sei der Sieger“, schmunzelte der Pfälzer nach dem Rennen. Die kurzzeitige Irritation bei Steißlinger war der Tatsache geschuldet, dass die Organisatoren sich aufgrund des Hygienekonzepts für einen gestaffelten Start entschieden hatten. In Zweiergruppen setzten sich die Teilnehmer somit in Bewegung. Alle vier Sekunden durfte ein Duo loslaufen. Am Ende wurde die Nettozeit überprüft und so die Rangliste erstellt.

Steißlinger startete zusammen mit dem späteren Dritten, Tobias Balthesen vom TV Eberbach. Vor Steißlinger lief Michael Chalupsky. Am Ende trennten den Sieger vom Zweiten gerade einmal 1,5 Sekunden. Steißlinger siegte in 33:39,1 Minuten. Chalupsky lief die 10,2 Kilometer in 33:40,6 Minuten. „Natürlich bin ich glücklich über den Sieg“, sagte der Gewinner und betonte: „Ich wollte zusammen mit Tobias Balthesen von Beginn an Tempo machen. Letztlich lief es für mich dann besser. Die Zeit an sich ist nicht so berauschend, aber darum ging es diesmal nicht. Die Freude, dass wir überhaupt wieder Wettkämpfe laufen können, überwiegt gerade.“

Der geborene Ludwigshafener, der in Frankenthal-Studernheim wohnt, und vom Schwimmen 2015 zum Laufsport kam, hat in diesem Jahr gerade mal drei Wettkämpfe bestritten. „In Mainz auf der Bahn ein Mittelstreckenlauf, den Crosslauf vor ein paar Wochen in Mannheim und jetzt hier in Feudenheim“, berichtete er und sagte weiter: „Es stehen noch Crossläufe in Darmstadt und Pfungstadt. Da würde ich gerne mitmachen.“ Beim Crosslauf Ende September siegte Steißlinger über die Sechs-Kilometerstrecke. Ein spezielles Ziel in naher Zukunft hat der 23-Jährige derzeit nicht. „Das Wichtigste wäre, dass wir endlich wieder Wettkämpfe laufen und nicht nur immer trainieren.“

Bei den Frauen siegte Eirini Tsoupaki (37:24,1 Minuten) vom engelhorn-sports-Team der MTG Mannheim vor Katharina Grabinger (SV Nikar Heidelberg/38:17,8) und Teamkollegin Merle Brunnée (38:40,1).

Zum Thema