Lokalsport Mannheim

Handball TVG Großsachsen muss umplanen

Fritsch macht Schluss

Großsachsen.Adrian Fritsch sollte den TVG Großsachsen auf der halbrechten Position verstärken, daraus wird nun aber nichts. Der 25-Jährige, der vom TV Willstätt zum Handball-Drittligisten wechseln wollte, muss aus gesundheitlichen Gründen seine Karriere beenden.

„Die Entscheidung, mit dem Handball aufzuhören, war eine der schwersten, die ich jemals getroffen habe“, sagt Fritsch. „Dieser Sport hat bisher mein Leben bestimmt. Leider ging das nicht spurlos an mir vorbei. Ich hatte sehr schwere Verletzungen, die mich nun endgültig zum Aufhören bewegt haben. Auch für den TVG tut es mir sehr leid, ich hätte sehr gerne noch mindestens eine Saison für Großsachsen gespielt.“

Ob die Germanen nach dem unerwarteten Abgang noch einmal personell nachlegen werden, steht noch nicht fest. „Adrian hinterlässt eine große Lücke, die wir jetzt erstmal mannschaftsintern füllen werden. Nun müssen auf seiner Position andere in die Bresche springen“, betont Thomas Zahn, der Sportliche Leiter des TVG: „Natürlich schauen wir uns parallel auf dem Markt um, ob sich Verstärkung findet.“ 

Zum Thema