Lokalsport Mannheim

Fußball-Kreisklasse A II Tabellenführung trotz Umbruch im vergangenen Jahr

FV Ladenburg spielt über den Erwartungen

LADENBURG.Nach dem Rückzug der LSV 64 Ladenburg aus der Fußball-Kreisklasse A II am Ende der Hinrunde hält der FV 03 die Farben der Römerstadt hoch. Dies macht er ausgesprochen gut. Seit dem dritten Spieltag steht die Mannschaft von Trainer Jörg Höpfner an der Tabellenspitze.

Mit 14 Siegen und zwei Remis sind die Ladenburger noch ungeschlagen. Obwohl alles nach einer Rückkehr in die Kreisliga aussieht, darf die Rechnung nicht ohne den Verfolger SKV Sandhofen gemacht werden. „Ich sehe trotz allem den Druck bei uns nicht allzu hoch. Wir wollten im vergangenen Sommer einen Umbruch starten. Dass es so gut läuft, hatte keiner erwartet“, nimmt der Coach der Nulldreier die Last von seiner Mannschaft. Sechs Punkte auf den SKV Sandhofen sind ein Vorsprung, der keine Schwächephase oder Ausrutscher erlaubt.

Personelle Sorgen

Höpfner beklagt auch eine von personellen Ausfällen beeinflusste Vorbereitung. „Es lief nicht so gut, derzeit sind wir gerade mal zwölf Mann. Wir haben ein paar A-Jugend-Spieler hinzugezogen“, baut Höpfner auf den Nachwuchs. „Wir hoffen, dass die Verletzten zurückkommen und wir wieder konstanter werden.“ Die holprige Vorbereitung wurde am vergangenen Wochenende zum Rückrundenauftakt sichtbar, als sich die Ladenburger bei der SG Hohensachsen zu einem 2:1-Sieg in der Schlussminute mühten. „Wir sind gut ins Spiel gekommen, hatten dann aber zusehends Probleme mit dem Wind, was unser Aufbauspiel stark behindert hat“, so Höpfner.

Gegen den ASV Feudenheim, den der 45-Jährige als kampfstark einschätzt, muss er an seiner Aufstellung basteln: Philip Westermann, Robin Krusenbaum, Jochen Probst und Julian Haun fallen aus. wy