Lokalsport Mannheim

Fußball-Kreisklasse A II Dem SV Enosis bleibt nur Platz zwei

FVL macht Aufstieg klar

Archivartikel

Mannheim.Am letzten Spieltag der Fußball-Kreisklasse A, Staffel II, machte Tabellenführer FV Leutershausen mit einem Heimsieg den Gewinn der Meisterschaft perfekt. Damit kehrt die Mannschaft der beiden Spielertrainer Stefan Matthes und Sven Bopp nach fünf Jahren wieder in die Kreisliga zurück.

Leutershausen – Käfertal 5:2 (2:1)

Der FV Leutershausen behielt auch nach frühem Rückstand die Nerven und gewann am Ende hochverdient. Der SC Käfertal verlangte den Platzherren allerdings alles ab und hielt bis zum vorentscheidenden 4:2-Teffer von Doppeltorschütze Stefan Matthes (74.) voll dagegen.

Sandhofen – SV Enosis 1:5 (0:3)

Der SKV Sandhofen zeigte sich zwar bemüht, agierte in vielen Situationen aber zu unentschlossen. Der SV Enosis Mannheim dagegen ließ nichts anbrennen und siegte auch in der Höhe verdient. Insgesamt eine klare Angelegenheit für den Tabellenzweiten, der in den Aufstiegsspielen nun auf den SV Rohrhof trifft.

Schriesheim – Ladenburg 12:3 (3:1)

Einen Kantersieg zum Saisonende feierte der SV Schriesheim. Nach enger erster Hälfte wurde es im zweiten Durchgang richtig deutlich. Die LSV Ladenburg zeigte große Schwächen in der Rückwärtsbewegung und ermöglichte so dem SVS ein Schützenfest. Besonders treffsicher war dabei der sechsfache Torschütze Arikan.

SG Mannh. – Ilvesheim 3:2 (1:1)

Zu Spielbeginn übernahm die SG Mannheim die Initiative und ging verdient in Führung. In der Folge erkämpfte sich Ilvesheim aber eine Überlegenheit im Mittelfeld und drehte dadurch zwischenzeitlich die Partie. Doch Stürmer Timamo Guenbu machte mit seinem Hattrick den Erfolg der SG perfekt.

Feudenheim – SG Viernh. 3:1 (1:1)

Nach 21 Minuten und drei Platzverweisen spielte der ASV Feudenheim mit einem Mann mehr seine Überlegenheit gegen die SG Viernheim aus.

Viernheim II – Heddes. II 4:1 (2:0)

Der TSV Amicitia Viernheim II kontrollierte das Spielgeschehen und verwertete noch vor der Pause zwei seiner zahlreichen Chancen. Gegner Heddesheim verkürzte zwar, aber die Viernheimer stellten den alten Abstand nur zwei Minuten später wieder her.