Lokalsport Mannheim

Fußball-Verbandsliga VfB schlägt Mutschelbach mit 2:1

Gartenstadt setzt ein Ausrufezeichen

Mannheim.In der Fußball-Verbandsliga Nordbaden sind der VfR Mannheim, der am Freitag das Eröffnungsspiel beim Aufsteiger SV Waldhof II mit 2:1 gewann, und der VfB Gartenstadt mit Siegen in die Saison gestartet. Fortuna Heddesheim dagegen patzte zu Hause gegen einen Aufsteiger. Erster Spitzenreiter ist die SpVgg Durlach-Aue.

Gartenstadt – Mutschelb. 2:1 (0:0)

„Ein 1:1 wäre vielleicht das gerechtere Ergebnis gewesen, weil Mutschelbach besser in die Partie kam, aber wir haben uns als echte Mannschaft präsentiert“, sagte VfB-Trainer Peter Brandenburger. Nach torloser erster Halbzeit erwischte der VfB den besseren Start in Durchgang zwei, als Fabio Hechler zum 1:0 (47.) traf.

Doch Mutschelbach, das laut Coach Dietmar Blicker um den Titel mitspielen will, gelang nach einer Stunde der Ausgleich. Benedikt Pfisterer traf zum 1:1. Als sich alle auf ein Unentschieden eingestellt hatten, schlugen die Gelben Bären entscheidend zu: Dem eingewechselten Fabio Schaudt gelang der Siegtreffer zum 2:1-Endstand (90.). Aufregung hatte es in der 86. Minute gegeben, als ein Tor von Mutschelbach wegen Abseits aberkannt wurde. „Wir haben unglücklich gegen eine Mannschaft verloren, die in der Offensive eine wahnsinnige Kraft hatte“, sagte ATSV-Coach Blicker, der betonte: „Ich bin schon lange Trainer, aber so etwas habe ich noch nicht erlebt. Das war eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters, dass er unser Tor kurz vor dem 1:2 nicht gab.“ vfb

Heddesheim – Neckarelz 2:3 (2:0)

Titel-Mitfavorit FV Fortuna Heddesheim ist in seinem Auftaktspiel kalt erwischt worden. Das Team von Dirk Jörns verlor sein Saison- und Heimdebüt. Besonders bitter: Die Heddesheimer verspielten auf eigenem Platz eine Zwei-Tore-Führung. Enis Baltaci brachte die Platzherren mit einem Doppelschlag (2., 6.) frühzeitig mit 2:0 in Front.

Bis zur Pause versäumte es Heddesheimer, den dritten Treffer zu erzielen. Im zweiten Durchgang hatte die Fortuna noch alles im Griff. Dann gelang Henrik Hogen das 1:2 (70.) für Neckarelz, und nach einer Ecke markierte Andreas Schwind das 2:2 (72.). Erneut nach einem Standard fiel der Neckarelzer Siegtreffer. Martin Rau köpfte nach einem Freistoß zum 3:2 (90.+1) ein. Brandenburger nahm es gelassen: „Wir haben die erste Halbzeit richtig gut gespielt, haben aber vergessen, den dritten Treffer nachzulegen. Das hat sich gerächt. Nach einem individuellen Fehler und zwei Standardsituationen bekommen wir eben die Gegentreffer. Das ist nicht schön. Aber diese Niederlage in dieser Phase der Saison müssen wir so hinnehmen. Wenn wir daraus lernen, ist es in Ordnung.“ 

Zum Thema