Lokalsport Mannheim

Basketball Heidelberg bewahrt gegen Rostock kühlen Kopf

Grandiose Aufholjagd

Archivartikel

Heidelberg.Die MLP Academics bleiben in der Basketball-ProA-Liga Spitzenreiter Eisbären Bremerhaven auf den Fersen. In einer nicht immer hochklassigen, dafür aber spannenden Begegnung feierte die Mannschaft von Trainer Branislav Ignjatovic einen 78:72 (68:68, 24:30)-Heimsieg nach Verlängerung gegen die Rostock Seawolves. „Ich habe mich heute selbst ertappt beim Gedanken, dass wir wohl keine Chance mehr haben. Zum Glück hat mich mein Gefühl getäuscht“, sagte der Heidelberger Coach. „Es war ein unheimlich intensives Spiel, wobei wir offensiv keine guten Quoten hatten. Wenn wir ganz oben mitspielen wollen, müssen wir uns steigern.“

Moral wird belohnt

Lange sprach nichts für die Heidelberger, bei denen in der Offensive kaum etwas gelingen wollte. Rostock zog im dritten Viertel auf 47:32 davon und verteidigte bis zwei Minuten vor Schluss einen Zehn-Punkte-Vorsprung. Die Academics zeigten jedoch große Moral. Angeführt von Shy Ely holten die Gastgeber Zähler um Zähler auf, mit einem Distanzwurf rettete der US-Amerikaner sein Team in die Verlängerung. In dieser trafen Niklas Würzner und Zamal Nixon entscheidend. Für den Tabellenzweiten geht es schon am Donnerstag (19.30 Uhr) in Chemnitz weiter, ehe am Sonntag (17 Uhr) Trier nach Heidelberg kommt.

Academics: Nixon (15), Würzner (7), Schmitt (4), Ely (25), Liyanage, Teichmann, Trtovac (15), Jelks (3), Eberhard (4), Heyden (5). 

Zum Thema