Lokalsport Mannheim

Baseball Kriselnde Tornados gegen Haar

Große Ernüchterung und eine letzte Chance

Archivartikel

Mannheim.Drei von sieben Doppelspieltagen sind in der Baseball-Bundesliga Süd absolviert. Und momentan sieht es stark danach aus, dass die Mannheim Tornados in der verkürzten Saison 2020 mit den Rängen eins und zwei, die zur Teilnahme an den Meisterschafts-Play-offs berechtigen, nichts zu tun haben werden. Am Samstag hat der deutsche Rekordmeister in den beiden Heimspielen gegen die Haar Disciples wohl seine letzte Chance, doch noch ganz oben mitzumischen.

„Ehrlich gesagt sind unsere Chancen auf Rang eins und zwei nach den Niederlagen am vergangenen Wochenende gegen die Heidenheim Heideköpfe nur noch sehr gering“, sagt Spielertrainer Juan Martin: „Leider haben wir auch gegen die Stuttgart Reds schlecht gespielt und verloren. Es ist ganz schwer, die Play-offs noch zu erreichen.“ Die Woche über leistete Martin Aufbauarbeit: „Ich habe den Jungs gesagt, sie sollen einfach versuchen, lockerer zu werden. Sie waren zuletzt zu verkrampft. Jeder weiß: Wir müssen diese beiden Begegnungen am Samstag unbedingt gewinnen. Und die Jungs müssen mit Herz und Mut spielen.“

Verpatzter Start wiegt schwer

Partie Nummer eins beginnt um 13 Uhr, Begegnung zwei findet um 16.30 Uhr statt. Haar weist eine ausgeglichene Bilanz aus. Drei Niederlagen stehen drei Siege gegenüber. Juan Martin erwartet zwei schwere Begegnungen: „Spiele gegen Haar sind immer ganz eng. Das wird ein großer Kampf gegen die Disciples.“ Veränderungen im Aufgebot wird es nicht geben. „Ich vertraue den Jungs, die zuletzt gegen Heidenheim gespielt haben“, sagt Martin

Auch Clubpräsident Peter Engelhardt trauert immer noch dem verpatzten Saisonstart gegen Stuttgart hinterher. „Wir haben den Beginn der Spielzeit total verpatzt. Jetzt müssen am Samstag endlich zwei Heimsiege her. Zu Hause haben wir bislang vier Niederlagen kassiert. Wobei man gegen Heidenheim immer verlieren kann. Aber das soll nun besser werden.“

Das große Problem: Zwölf Runs aus den bisherigen sechs Partien sind zu wenig, um Ansprüche auf die Play-offs anzumelden. „Wir müssen vorne einfach besser hauen“, sagt Engelhardt. Ob gegen Haar bei den Wirbelwinden endlich in der Offensive der Knoten platzt?

Zum Thema