Lokalsport Mannheim

MFC Lindenhof Neuer Trainer Sema glaubt an Meisterschaft

Große Töne – und auch große Taten?

Mannheim.„Wir werden in dieser Saison sicher Erster!“ So deutlich formuliert der neue Coach des MFC 08 Lindenhof seine hochgesteckten Ziele. Olsi Sema ist der Mann an der Seitenlinie des Mannheimer Traditionsvereins, im vergangenen Jahr coachte der 29-Jährige noch erfolgreich die A-Jugend. „Ich mag diesen Club sehr, jetzt Trainer der ersten Mannschaft zu sein, ist auch eine absolute Ehre. Ich will aber höherklassig spielen – und das bald“, erklärt der gebürtige Albaner und ist vom Gang in die Landesliga schon in dieser Saison überzeugt: „Wir haben sehr viele gute junge Spieler in der eigenen Mannschaft. Gute Jungs, die meinen Fußball absolut spielen können. Das wird etwas Neues in der Liga.“

Sema lässt Ballbesitzfußball praktizieren, der Gegner soll erst gar nicht an die Kugel kommen. Taktiken, die bei den Großen der Branche wie dem FC Barcelona funktioniert haben – doch ist das die richtige Methode für die teilweise raue Kreisliga? Der MFC-Coach ist davon überzeugt: „Meine Jungs und ich sind hochmotiviert. Wir haben viel trainiert, die neue Taktik auch verinnerlicht. Jetzt wollen wir zeigen, was wir draufhaben.“

Dabei sind die Ergebnisse der Vorbereitung nicht unbedingt überzeugend. Von fünf Freundschaftsspielen wurden nur zwei gewonnen, im Kreispokal setzte es zuletzt eine 1:2-Niederlage gegen die TSG Weinheim II – ein Team, das in der Kreisklasse beheimatet ist.

Die Euphorie beim Trainer ist dennoch ungebrochen, damit sollen auch die zuletzt schwankenden Leistungen der Elf vom Promenadenweg Geschichte sein. Die vergangenen Jahre hatte der MFC immer wieder mit dem Abstieg zu tun, fuhr am Saisonende aber konstant den sicheren Klassenerhalt ein.

Zum Ligaauftakt geht es am Sonntag gegen Aufsteiger FV 03 Ladenburg. Die Römerstädter spielten eine durchwachsene Vorbereitung, verloren zudem ihren Topscorer. Stürmer Vittorio Cammilleri erzielte in der vergangenen Saison sagenhafte 48 Treffer, hat sich aber der SpVgg Ilvesheim angeschlossen. Für Sema ist die Sachlage klar: „Wir werden dieses Spiel sicher gewinnen.“

Zum Thema