Lokalsport Mannheim

Handball Badenligist startet mit vielen Talenten in die neue Saison / Breiter Kader gibt Trainer Schmiedel mehr Möglichkeiten

Große Vorfreude beim TV Friedrichsfeld

Mannheim.Von einer "positiven Spannung" und "enormer Vorfreude" spricht Frank Schmiedel, Trainer des Handball-Badenligisten TV Friedrichsfeld, wenn er an den Saisonstart am Samstag (19 Uhr) denkt. Gegen die HSG St. Leon/Reilingen dürfen sich die Fans in der Lilli-Gräber-Halle auf einige neue Gesichter im Trikot des TVF freuen.

Schmiedel geht mit einer fast runderneuerten Mannschaft in die Spielzeit: Einige erfahrene Akteure haben aufgehört, dafür kamen fast ausnahmslos junge Handballer, "mit denen wir noch viel Freude haben werden", ist der frühere Bundesliga-Spieler sicher. So kommt aus Oftersheim Tim Scheuermann zurück, der in der Jugend für die SG Edingen/Friedrichsfeld gespielt hatte. In der A-Jugend-Bundesliga ging Außenspieler Scheuermann zuvor in der Saison 2015/16 gemeinsam mit Kreisläufer Marco Dubois (zuletzt SG Heddesheim) für die JSG Leutershausen/Heddesheim auf Torejagd - und nun werden beide gemeinsam in Friedrichsfeld auflaufen. "Damit haben wir ein richtig gutes Duo dazugewonnen", so Schmiedel.

Und ein weiterer ganz junger, neuer Akteur spielte sich zuletzt in den Vordergrund: Marlon Lierz kommt von der SG Leutershausen, stand in der abgelaufen Spielzeit immerhin 14 Mal im Kader des Zweitliga-Teams. Beim TVF soll der 1,89 Meter große Rechtshänder in erster Linie im linken Rückraum agieren.

Diese drei Neuen scheinen vor dem Saisonstart gegen St. Leon/Reilingen unter den ersten Sechs zu stehen. Aber letztlich ist es vor allem die Breite im Kader, die Trainer Frank Schmiedel besonders gefällt. Zugleich hatte er durch den kleinen Umbruch aber auch viel Arbeit in der Vorbereitung: "Ich hatte mir das etwas leichter vorgestellt", gesteht er.

"Wir haben schon sehr lange gebraucht, bis die Automatismen gegriffen haben. Jetzt sollten wir aber fit sein für die Runde", ist der Coach überzeugt. Vor allem das letzte Testspiel am vergangenen Wochenende in Plankstadt gefiel Schmiedel "ausgesprochen gut. Da hat schon fast alles gepasst." Mit 31:21 gewannen die Friedrichsfelder, standen in der Deckung gewohnt stabil und machten nach vorne mächtig viel Tempo. "So wollen wir jetzt auch am Samstag zum Rundenstart auftreten." Zur Zielsetzung hat der erfahrene Trainer ganz genaue Vorstellungen: "Wir wollen die Platzierung der vergangenen Runde bestätigen. Im Idealfall holen wir 30 Punkte und damit vier Zähler mehr. Damit wären wir sicherlich auf Platz vier oder fünf", so Schmiedels Rechnung. Die ersten Plätze sieht er von den "üblichen Verdächtigen" belegt. "Die Oberliga-Absteiger SG Heddesheim und Heidelsheim/Helmsheim werden sicherlich ganz weit oben stehen", sagt Schmiedel, der auch Birkenau auf der Rechnung hat.

SGH will ins "obere Drittel"

Die SG Heddesheim startet am Sonntag (17.30 Uhr) mit dem Heimspiel gegen den HC Neuenbürg. Nach der langen Vorbereitung brennt auch die SGH auf den Anwurf - wenngleich Spielertrainer Martin Doll von einer Runde mit vielen Unbekannten spricht. Dennoch ist das Ziel klar: "Wir wollen im oberen Drittel mitspielen", so Doll. Ob es für eine Platzierung ganz oben reicht, das wird davon abhängen, wie schnell die Neuzugänge integriert werden können. Mit Niki Hofmann, Alexander Ross (beide TSV Wieblingen), Björn van Marwick (TV Hochdorf), Fabian Medler (TV Nieder Olm), Selim Klaiber (eigene Jugend) und Martin Geiger (zweite Mannschaft) stehen immerhin sechs neue Akteure im Kader, vier Spieler haben das Team verlassen.