Lokalsport Mannheim

3. Handball-Liga Klatsche beim Northeimer HC

Großsachsen bricht ein

Northeim.Der gute Start des TVG Großsachsen in die Rückrunde der Dritten Handball-Liga ist endgültig Geschichte. Nach der zweiten Niederlage in Folge ist die Mannschaft von Trainer Stefan Pohl im Abstiegskampf angekommen. Beim Northeimer HC setzte es gestern eine 21:34 (12:17)-Klatsche.

Zu wenig Bewegung und zu viele einfache Fehler des TVG machten es den seit sechs Spielen sieglosen Northeimern leicht, die Punkte einzufahren. Hinzu kam, dass Simon Reisig in der 24. Minute die Rote Karte sah. Hatte sich Großsachsen nach guten zehn Minuten in die Partie zurückgekämpft, ging es nach dem 12:12 (25.) nur noch bergab. Bis zur Halbzeit brachten die Germanen kein Bein mehr auf den Boden und kassierten fünf Treffer in Folge.

Auch die Pause stoppte den Lauf der Gastgeber nicht. Großsachsen kam nicht mehr in Schlagdistanz. Im Gegenteil: Da der TVG etliche gute Chancen ungenutzt ließ – unter anderem vergab er drei Siebenmeter –, vergrößerte sich der Rückstand stetig. Über 20:13 (35.) ging es über 24:16 (41.) bis zum 31:17 (55.).

„Das war ein hochverdienter Sieg für Northeim. Nach der streitbaren Roten Karte gegen Simon Reisig waren wir einer weiteren Option beraubt und haben uns dann auch viel zu sehr mit den Schiedsrichtern beschäftigt. Anfang der zweiten Halbzeit haben wir es zu sehr mit der Brechstange versucht und viele Fehler gemacht“, sagte Pohl.

TVG: Sitter, Fraefel; Kadel (1), Triebskorn (5), Schulz, Spilger, Unger, Straub (3/1), Reisig, Buschsieper (6/4), Hildebrandt (4), Ulrich (2). hm