Lokalsport Mannheim

Fußball 2:5-Niederlage im Relegationsrückspiel bedeutet Ende aller Oberliga-Aufstiegsträume

Heddesheim scheitert erneut an Freiburg

Freiburg.Der Aufstiegstraum ist zum dritten Mal geplatzt. Gestern Abend verloren die Fußballer von Fortuna Heddesheim auch das Rückspiel im Kampf um den Sprung in die Oberliga Baden-Württemberg beim Freiburger FC. Vor 1000 Zuschauern unterlag das Team von Trainer Rene Gölz, das sich als Tabellendritte der Verbandsliga Nordbaden für die Aufstiegsrunde qualifiziert hatte, gegen die Breisgauer mit 2:5 (0:3). Das erste Spiel am vergangenen Samstag hatte der FFC in Heddesheim mit 2:0 gewonnen. Es war das dritte Mal in Folge, dass die Fortuna an den Freiburgern in den Aufstiegsspielen zur Oberliga scheiterte.

Die Südbadener gingen frühzeitig in Front: Mit einem Heber aus 40 Metern überlistete der Freiburger Mike Enderle den Heddesheimer Torwart Alexander Jäger zum 1:0 (8.). Doch die Fortuna fing sich. Cihad Ilhan hatte die Chance zum Ausgleich, doch vergab (11.). Freiburg hatte mehr Ballbesitz und schlug in der 27. Minute zum zweiten Mal zu. Nach einer Flanke von Alexander Martinelli köpfte Kevin Senftleber zum 2:0 (27.) ein. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erhöhte Marci Senftleber per Abstauber auf 3:0 (45.).

In der Pause brachte Gölz mit Enis Baltaci und Dennis Lodato zwei neue Offensivkräfte. Die Heddesheimer warfen nun alles nach vorne. Baltaci gelang dann mit einem sehenswerten Schlenzer das 1:3 (50.) und kurz darauf erzielte Cihad Ilhan den 2:3-Anschlusstreffer (52.). Ging da vielleicht doch noch etwas für die Fortuna? Nein, die Freiburger bekamen die Partie ab der 60. Minute wieder in den Griff. FFC-Spielmacher Mike Enderle beendete mit dem 4:2 (66.) alle Hoffnungen der Heddesheimer. Kevin Senftleber traf nach Vorlage seines Bruders Marco noch zum 5:2 (72.). Dabei blieb es. „Wir wollten uns nach der ersten Halbzeit gut verkaufen, kamen gut rein, nach dem 2:4 war es aber gelaufen“, sagte Coach Rene Gölz, der betonte: „Natürlich träumt man immer, aber in diesem Jahr war die Teilnahme an den Aufstiegsspielen schon eine Sensation.“

Fortuna: Jäger – Malanga, Schmidt, Lerchl, Nsowah, Özdemir, Malchow (46. Baltaci), Noura (46. Lodato), Schmidt (71. Fleckenstein), Heinrich (77. Hesse), Ilhan.