Lokalsport Mannheim

Handball-Badenliga, Frauen SGH kämpft gegen Königshofen um Rückkehr zur Normalität

Heddesheimerinnen haben Derby-Niederlage weggesteckt

Archivartikel

Heddesheim.Ein ausgedünntes Programm steht an diesem Wochenende in der Frauenhandball-Badenliga auf dem Plan. Während die HSG Mannheim, die HG Saase und der TSV Amicitia Viernheim pausieren, erwartet die SG Heddesheim am Samstag um 17.30 Uhr die HG Königshofen/Sachsenflur. Nach der bitteren 29:31-Derbyniederlage in Viernheim wollen die Heddesheimerinnen gleich wieder in die Erfolgsspur zurück und in der Nordbadenhalle keinen Zähler hergeben.

„Wir haben gut trainiert, die Niederlage in Viernheim war kein großes Thema mehr“, erklärt SGH-Trainer Torsten Edinger. „Es war ja nicht so, dass wir schlecht gespielt hätten, nur das Ergebnis hat nicht gestimmt. Über weite Strecken waren wir sogar die bessere Mannschaft und das sollte uns Zuversicht geben, auch wenn Königshofen sicherlich nicht zu unterschätzen ist“, hat der Übungsleiter Respekt vor dem Gast aus dem Taubertal, der bislang 4:4 Punkte auf dem Konto hat, während Heddesheim nach erst zwei Partien absolvierte (2:2).

Yvonne Mohrloch fehlt

In erster Linie gilt es für die Nordbadenerinnen, die erneut auf Yvonne Mohrloch verzichten müssen, die als Physiotherapeutin der Drittliga-Handballer der SG Leutershausen unterwegs ist, den Rückraum der Gäste in den Griff zu bekommen. „Die beiden Halb-Spielerinnen sind sehr wurfstark. Da müssen wir aktiv sein und sie auch früh genug annehmen“, gibt Edinger seiner Mannschaft mit auf den Weg. Und dann ist da noch die großgewachsene Torhüterin Königshofens: „Sie kann einem das Leben schon schwermachen. Entsprechend gilt es, konzentriert die Chancen herauszuspielen und sicher und konsequent abzuschließen“, fordert der Trainer, der aber an seiner Zielsetzung keine Zweifel zulässt: „Das ist ein Heimspiel und wir wollen alle Heimspiele gewinnen.“ 

Zum Thema