Lokalsport Mannheim

Handball-Badenliga Viernheim in Königshofen gefordert

Heddesheimerinnen hoffen auf Coup in Wiesloch

Heddesheim.Damit hatte im Vorfeld niemand gerechnet: Drei Spieltage vor Rundenende fährt die SG Heddesheim heute zum Spitzenspiel der Frauenhandball-Badenliga zur TSG Wiesloch. SGH-Trainer Branko Dojcak hatte vor der Saison einen sicheren Mittelfeldplatz als Ziel ausgegeben, vor zwei Wochen noch gerechnet, wie viele Punkte man für den Klassenerhalt benötigt, und nun fährt Heddesheim mit seinem kleinen Kader als Dritter zum Tabellenzweiten.

Die Meisterschaft machen die Teams aus Nußloch und eben Wiesloch unter sich aus, aber die SGH würde natürlich zu gerne den hervorragenden dritten Rang – mit sieben Punkten Rückstand auf das Führungsduo – auch am Rundenende inne haben. Ein Überraschungscoup in Wiesloch wäre ein riesiger Schritt in diese Richtung. Aber Trainer Dojcak sieht natürlich die Gastgeber als Favorit an. Besonders Torjägerin Johanna Sauter verfügt über Qualitäten, die man in der Badenliga nur selten findet.

Zur weitesten Auswärtsfahrt der Saison bricht der Tross des TSV Amicitia Viernheim morgen auf: Das Team von Trainer Matthias Kolander muss ins Taubertal zur HG Königshofen/Sachsenflur, die als Drittletzter noch in Abstiegsgefahr schwebt. Diese haben die Viernheimerinnen inzwischen gebannt. Spätestens nach dem furiosen 31:26-Derbysieg in Schriesheim vom vergangenen Wochenende können die Südhessinnen ohne Druck die letzten drei Saisonspiele angehen.

Klar favorisiert ist die HG Saase, die morgen um 18 Uhr den Tabellenvorletzten TSV Rot empfängt. Nach zuletzt zwei Niederlagen gegen die Top-Teams Nußloch und Wiesloch will Trainerin Michaela Jung-Grunert jetzt wieder punkten, um die Chance zu wahren, vom aktuellen Rang fünf noch ein oder zwei Plätze gutzumachen und vor allem nicht weiter abzurutschen.