Lokalsport Mannheim

Handball-Badenliga Nächstes Derby für den TV Friedrichsfeld

Heißes Lokal-Duell

Viernheim/Friedrichsfeld.Die Handballer des TV Friedrichsfeld bleiben im Derbymodus: Nach dem 20:15-Heimsieg am vergangenen Wochenende muss das Team von Trainer Marco Dubois am Samstagabend (19 Uhr) beim TSV Amicitia Viernheim ran. „Das ist wahrscheinlich das schwerste Spiel der Saison“, warnt TVF-Sprecher Florian Kuhn eindringlich vor den Südhessen.

Ein Blick auf die bisherigen Ergebnisse sprechen dabei eine andere Sprache: Friedrichsfeld steht mit 5:3 Punkten auf Tabellenplatz vier, Viernheim ist mit 1:5 Zählern noch sieglos und auf Rang 13. „Das spiegelt aber das Leistungsvermögen Viernheims in keiner Weise wieder“, betont Kuhn: „Für mich ist der TSV Amicitia eine der besten Mannschaften der Liga. Aber sie haben bislang ihre PS noch nicht auf die Straße gebracht.“

TVF-Coach Dubois hat mit seinem Team in dieser Woche vor allem an Lösungen gegen die zu erwartende offensive Deckung der Viernheimer gearbeitet: „Wir standen gegen Heddesheim vor einer ähnlichen Aufgabe. Das war für uns eine gute Vorbereitung“, so der Trainer. Gegen Viernheim erwartet er aber ein deutlich konzentriertere und ballsichere Spielweise, nachdem zuletzt viele technische Fehler fabriziert wurden. Personell sieht es beim TVF gut aus: Jannik Seitz ist wieder dabei, nur hinter dem Einsatz von Tobias Seel steht ein Fragezeichen.

Heddesheim erwartet Plankstadt

Auch bei den Viernheimern steht der gleiche Kader wie zuletzt zur Verfügung. Der Sportlicher Leiter Ralf Schaal hofft, dass das Team endlich die Fehler minimiert: „Wir müssen gerade im Spielaufbau sicherer agieren“, so Schaal, der im Heimspiel den Knoten durchschlagen möchte. Nach aktuellem Stand dürfen 240 Zuschauer in die Waldsporthalle. „Ich hoffe, dass es vorerst dabei bleibt“, setzt der Sportliche Leiter auf Unterstützung von den Rängen.

Ebenfalls am Samstag (19 Uhr) erwartet die SG Heddesheim die TSG Plankstadt in der Nordbadenhalle und hofft auf die ersten Punkte vor eigenem Publikum. „Das wird wieder ein sehr hartes Spiel gegen einen unbequemen Gegner“, sagt SGH-Trainer Mario Donat. „Von der Einstellung müssen wir an das Spiel in Friedrichsfeld anknüpfen“, hofft Donat nun auf ein konzentrierteres Aufbauspiel und vor allem auf eine bessere Chancenverwertung. me

Zum Thema