Lokalsport Mannheim

Fußball A-Ligist zieht Team nach vier Spieltagen zurück

Hemsbach II gibt auf

Hemsbach.Noch nicht einmal fünf Spieltage sind in der neuen Saison absolviert, da gibt es bereits die erste Mannschaftsabmeldung: Die SG Hemsbach II hat sich entschieden, die Spielzeit in der Fußball-Kreisklasse A II vorzeitig zu beenden. „Weniger die jüngsten Ergebnisse als vielmehr die Tatsache, dass wir nicht mehr genügend Spieler haben, um den Spielbetrieb aufrecht zu erhalten, war ausschlaggebend“, erklärt SGH-Vorsitzender Roland Heinzelbecker. Die Kreisklasse A II wird dadurch auf 15 Mannschaften reduziert, die bisherigen Spiele werden aus der Wertung genommen.

Vier teilweise herbe Klatschen, große Personalnöte und der Rücktritt von Aufstiegstrainer Rouven Rößling (Bild) waren die Hinweise, dass es bei der SG II alles andere als rund läuft, nun wurden die Konsequenzen gezogen.

Probleme schon in der Rückrunde

„Es war ein langer Prozess mit Entwicklungen, die sich bereits zum Ende der Rückrunde angedeutet hatten“, begründet Ex-Coach Rößling neben beruflichen und privaten Gründen seinen Entschluss. Schon zum Ende der vergangenen Saison musste der Aufsteiger von 2017 zwei Ligaspiele wegen Personalmangels absagen. „In der Sommerpause sind uns einige wichtige Spieler weggefallen und der Kader ist immer mehr geschrumpft“, führt Rößling weiter aus, kritisierte die mangelnde Trainingsbeteiligung. Die Planung, den schmalen Kader aus dem 22-Mann-Pool des Landesliga-Teams zu speisen, führte bereits nach den ersten Verletzungen und Ausfällen zu Problemen. Zuletzt führte Serdar Acik die SG Hemsbach II als Spielertrainer durch die jüngsten Begegnungen, doch die beiden 0:10-Pleiten beim TSV Amicitia Viernheim II sowie gegen den SC Käfertal II brachten das Fass nun zum Überlaufen.

Leidtragende der Abmeldung sind unter anderem der ASV Feudenheim (7:2) und der SC Käfertal (10:0), die nun hohe Siege gestrichen bekommen.