Lokalsport Mannheim

Fußball-Kreisklasse A II Heddesheim II hätte gern zwei Zähler mehr

Hinter den Erwartungen

Heddesheim.Ein Corona-Fall in den eigenen Reihen hatte den FV Fortuna Heddesheim II in der Fußball-Kreisklasse A2 am 4. Spieltag noch ausgebremst. Ein Nachholtermin ist derzeit noch nicht fixiert. Inzwischen ist die Verbandsliga-Reserve aber wieder in den derzeit möglichen Normalmodus zurückgekehrt und hat am vergangenen Wochenende in einem ziemlich verrückten Spiel ein 3:3 bei der SG 1983 Viernheim erreicht.

„Wir hätten zur Pause schon 3:0 führen müssen, aber es stand nur 1:0. Dann haben immer individuelle Fehler zu den Gegentoren geführt“, blickt FV-Trainer Thomas Jöhl zurück, der den beiden verlorenen Zählern nachtrauert. „Ehrlich gesagt, habe ich für den Saisonstart mehr erwartet und mit zwei Punkten mehr kalkuliert.“ Gegen den ASV Feudenheim hatten die Heddesheimer einen „rabenschwarzen Tag erwischt“, so Jöhl, und 0:2 verloren. Daher reihen sich die Fortunen nun mit acht Zählern Rückstand auf das Führungs-Duo auf Rang fünf des Klassements ein. Ist der Rest der Liga von den verlustpunktfreien Teams aus Sandhofen und Käfertal bereits abgehängt? „Ich hake die Runde noch nicht ab. Wir haben noch das Nachholspiel, spielen jetzt gegen Phönix und haben auch noch die direkten Vergleiche mit Käfertal und Sandhofen“, sagt Jöhl. „Und ich weiß, was meine Mannschaft kann.“

Der nächste Gegner MFC Phönix Mannheim musste nach einem starken Auftakt nun eine 0:4-Heimniederlage gegen den SKV Sandhofen einstecken. Dennoch warnt Jöhl vor dem Gegner: „In der letzten Saison hatten wir sie mehr als im Griff. Jetzt ist es eine neue Runde, sie haben durch den Saisonauftakt Morgenluft gewittert. Uns erwartet ein schweres Spiel auf Messers Schneide.“ 

Zum Thema