Lokalsport Mannheim

Hockey Mannheimer HC empfängt Harvestehude und Hamburg

Hockey-Damen wollen Revanche

Mannheim.„Wir haben bisher einen richtig guten Saisonstart erwischt“, freut sich der Trainer der Bundesligadamen des Mannheimer HC Philipp Stahr, der nach den beiden Auftaktsiegen in Berlin nun dem Heimspiel-Doppelwochenende gegen zwei Teams aus Hamburg entgegenfiebert.

Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 111-jährigen Geburtstag des MHC ist heute, 13 Uhr, zunächst der Harvestehuder THC zu Gast, bevor morgen, 12 Uhr, der deutsche Vizemeister UHC Hamburg seine Visitenkarte am Neckarkanal abgibt. Dass man mit dem UHC recht früh auf jene Mannschaft trifft – gegen die man im Juni das DM-Halbfinale erst nach Penaltyschießen unglücklich verlor – sieht Stahr gelassen.

„Wir haben in der Bundesliga schon gezeigt dass wir sie schlagen können. Auch wenn ich sie aufgrund der personellen Veränderungen in unserem Kader als den Favoriten ansehe“, weiß Stahr dass die Hanseaten im Gegensatz zum MHC auf ein weitgehend unverändertes Team zurückgreifen können.

„Unsere Konzentration gilt allerdings erst einmal dem HTHC. Dort gab es große personelle Veränderungen und man hat mitgeteilt, dass man um die ersten vier Plätze mitspielen will“, erklärt Stahr. Trotzdem werde seine Mannschaft sich der Favoritenrolle nicht entziehen. „Drei Punkte müssen unser Mindestziel an diesem Wochenende sein“, gibt sich Stahr selbstbewusst. In den Partien kann er voraussichtlich erstmals auf die irische Vizeweltmeisterin Megan Frazer und die neuseeländischen Nationalspielerin Rachel McCann zurückgreifen.

TSV Damen auf Auswärtsreise

Für die Damen des TSV Mannheim Hockey geht es am Wochenende nach Norddeutschland, wo heute, 14 Uhr, zunächst das Spiel beim amtierenden deutschen Meister Club an der Alster in Hamburg ansteht. Morgen spielen die Schwarz-Weiß-Roten aus Mannheim um 13 Uhr beim Aufsteiger Bremer HC.

Dass der Meister ein stärkerer Gegner ist als der Liganeuling aus Bremen, ist TSV-Damentrainer Carsten-Felix Müller bewusst: „Trotzdem gehen wir jedes Spiel gleich an“, gibt es für Müller keine einfachen Spiele. „Gegen Alster müssen wir in der Defensive stabiler stehen“, hofft der TSVMH-Coach dabei auch auf die Dienste von Stürmerin Laura Keibel, die am Wochenende ihr Comeback im Trikot des TSV Mannheim geben könnte. and