Lokalsport Mannheim

Triathlon Gottwald und Funk siegen in Viernheim

Husarenritt über Juhöhe entscheidet

Archivartikel

Viernheim.Frederic Funk hat den V-Card Triathlon in Viernheim gewonnen. Der Athlet vom Team Erdinger Alkoholfrei war am Sonntag bei der letzten Station des BASF Triathlon Cups Rhein-Neckar der Beste. Die Gesamtwertung bei den Männern sicherte sich Julian Erhardt. Bei den Frauen siegte bei 25 Grad Lena Gottwald. Zweite wurde Karolin Brüstle, die auch über den Erfolg in der Gesamtwertung jubeln durfte.

„Ich bin sehr glücklich über das Ergebnis. Es lief auf dem Rad richtig gut“, sagte Funk. Der 22-jährige Münchner war beim Schwimmen noch in der Verfolgerrolle. Mitfavorit Timo Hackenjos stieg als Schnellster aufs Rad um. Doch dort musste der Triathlet vom hep Sports Team die Konkurrenz ziehen lassen. Vor allem Funk machte mächtig Dampf. Mit seinem Husarenritt über die Juhöhe und durch den Odenwald fuhr er einen Vorsprung von über einer Minute heraus.

Eine Minute Vorsprung

Beim Lauf hielt Funk, der seit 2011 Triathlon als Leistungssport betreibt und vor drei Wochen bei der Challenge in Prag starker Vierter geworden war, die Verfolger souverän in Schach und gewann in der Zeit von 1:50:57,36 Minuten. Zweiter wurde Nicolas Mann vom SV Tübingen, der in 1:51:57,33 knapp 60 Sekunden Rückstand hatte. Julian Erhardt (Triathlon Grassau) belegte den dritten Platz und verteidigte damit den Sieg in der Gesamtwertung des Rhein-Neckar-Cups. Zweitplatzierter in der Gesamtwertung wurde Maximilian Saßerath (Team Nikar Heidelberg). Platz drei belegte Frederik Henes vom TV Mengen.

Auch der Wettbewerb der Frauen wurde auf der Radstrecke entschieden. Gottwald kam als viertschnellste Athletin aus dem Wasser. Auf dem Velo ging die gebürtige Zirndorferin in Führung. Die 23-Jährige ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen. Als Gottwald ins Ziel kam, stoppte die Digitaluhr bei 2:06:21 Stunden. „Ich habe mich über die komplette Distanz gut gefühlt, ich mag den Viernheimer Triathlon“, sagte Gottwald nach ihrer Titelverteidigung.

Brüstle, die die Wettkämpfe in Ladenburg und Heidelberg gewonnen hatte, war auch diesmal stark. Doch die 27-Jährige belegte im Schwimmen nur den 13. Platz. Diese Hypothek konnte die Athletin des TV Mengen auch mit der jeweils besten Rad- und Laufzeit nicht mehr wettmachen. Brüstle rückte bis auf 40 Sekunden an die spätere Siegerin Gottwald heran. Letztlich wurde sie mit der Zeit von 2:07,01 Zweite. Als Dritte kam Lina Völker (2:11,53/Triathlon Freunde Saarlouis) ins Ziel, die nach dem Schwimmen noch in Führung gelegen hatte.

Die Trauer bei Brüstle über den verpassten dritten Tagessieg in Folge dürfte sich Grenzen gehalten haben. Sie gewann mit Rang zwei den Rhein-Neckar-Cup. Silber in der Gesamtwertung holte Lokalmatadorin Simone Hofmann (TSV Amicitia Viernheim), die Siegerin von Maxdorf. Dritte wurde Katharina Wolff (Tri-Team Heuchelberg). 

Zum Thema