Lokalsport Mannheim

Fußball-Kreisklasse A II FV 03 verteidigt spektakulär Platz eins

Ilvesheim weiter in der Verfolgerrolle

Archivartikel

Mannheim.Am 4. Spieltag der Fußball-Kreisklasse A, Staffel II, stellte die Spvgg 03 Ilvesheim erneut ihre Ansprüche in dieser Saison unter Beweis. Die Insulaner haben weiterhin Rang zwei inne.

Ilvesheim – LSV Ladenb. 5:1 (1:0)

Trotz des deutlichen Erfolgs hatte die Spvgg 03 Ilvesheim im Spiel gegen die LSV Ladenburg noch viel Luft nach oben. Beim ungefährdeten Sieg steuerte Abdellatif Sabri gleich drei Treffer bei.

FV 03 Ladenb. – SG Viernh. 6:3 (4:1)

Tabellenführer FV 03 Ladenburg startete in Person von Julian Haun fulminant und führte nach drei Minuten mit 2:0. Auch in der Folge ließ der FV 03 nichts anbrennen und hielt die SG Viernheim in Schach.

DJK Feudenh. – Schriesh. 2:1 (1:0)

Die DJK Feudenheim verdiente sich den Sieg gegen den SV Schriesheim, weil sie sich reihenweise Chancen herausspielte und selbst nur wenig zuließ. Auch ein verschossener Elfmeter (60.) warf die Feudenheimer nicht aus der Bahn.

Hemsbach II – Käfertal 0:10 (0:6)

Die nächste Abreibung holte sich die SG Hemsbach gegen den torhungrigen SC Käfertal ab. Bereits zur Halbzeit war die SG hoffnungslos in Rückstand geraten und versuchte nach der Ampelkarte (62.) gegen Spielertrainer Serdar Acik Schadensbegrenzung zu betreiben.

Wallstadt II – SG Mannh. 4:0 (1:0)

In einer abwechslungsreichen Partie mit frühen Platzverweisen auf beiden Seiten behielt die SpVgg Wallstadt die Oberhand. Die SG Mannheim hatte ebenfalls Tormöglichkeiten, doch die Defensive der SpVgg hielt die Null und konterte am Ende die SG auf eigenem Platz aus.

Heddesh. II – Sandhofen 2:0 (0:0)

Nach zunächst ausgeglichener erster Spielhälfte verdiente sich der FV Fortuna Heddesheim dank eines couragierten zweiten Durchgangs den Sieg. Allerdings hatte die Fortuna Glück, als der SKV Sandhofen eine Dreifachchance ungenutzt ließ (78.). Doch da hätte der FV schon als Sieger feststehen müssen.

Laudenbach – TSV Amic. II 3:5 (1:1)

Die TSV Amicitia Viernheim II erteilte dem Aufsteiger SV Laudenbach eine Lektion in Sachen Abgezockheit. Die Viernheimer waren schlicht cleverer und bestraften die Fehler eiskalt.

Hohens. – Feudenheim 2:2 (2:1)

Im Endeffekt eine gerechte Punkteteilung. Die SG Hohensachsen begann stark, hatte aber Pech als der ASV Feudenheim mit dem Pausenpfiff verkürzte. Danach schaffte es die SG nur noch selten, für Entlastung zu sorgen und dem ASV gelang in seiner Drangphase nach einer Standardsituation der Ausgleich.