Lokalsport Mannheim

Fußball-Kreisklasse A II Käfertal geht in Ladenburg unter

Ilvesheim zu statisch

Archivartikel

Mannheim.In der Fußball-Kreisklasse A, Staffel II, zieht der FV 03 Ladenburg weiter einsam seine Kreise an der Tabellenspitze. Nach dem Remis von der DJK Feudenheim (siehe Extra-Spiel) ist nun der FV Fortuna Heddesheim das Überraschungsteam der bisherigen Saison mit vier Punkten Rückstand auf Rang zwei. Heddesheim deklassierte die schwächelnden Ilvesheimer beim ungefährdeten 4:0-Auswärtssieg.

Ilvesheim – Heddesheim II 0:4 (0:3)

Einen rabenschwarzen Tag erwischte die Spvgg 03 Ilvesheim im Verfolgerduell mit dem FV Fortuna Heddesheim. Die frühe Führung und der Treffer zum 3:0 kurz vor der Pause spielten der Fortuna voll in die Karten. Im Ballbesitz agierte die Spvgg viel zu statisch, war somit gegen die gut organisierte FV-Defensive ideenlos und ohne Durchschlagskraft.

FV Ladenburg – Käfertal 6:1 (4:0)

Durch einen erneuten Blitzstart sorgte der Tabellenführer FV 03 Ladenburg bereits zur Pause für klare Verhältnisse und ließ gegen den SC Käfertal auch in der Folgezeit nichts anbrennen. Die spielerische Überlegenheit münzten die Ladenburger in ein halbes Dutzend Tore um. Käfertal gab sich immerhin nicht auf und bewies Moral.

Wallstadt II – Sandhofen 3:5 (3:2)

Der SKV startete gut und führte früh mit 2:0. Wie aus dem Nichts drehte die SpVgg Wallstadt das Spiel noch vor dem Pausenpfiff. Nach dem Seitenwechsel war der SKV aber wieder das überlegene, bessere Team und konterte die SpVgg aus, als diese alles nach vorne warf, um noch einen Punkt zu ergattern.

Feudenheim – SG Viernh. 2:1 (1:1)

Mit überragenden Paraden und zwei gehaltenen Elfmetern (51. und 90.) war Markus Wollnik der Held des Tages und rettete seinem ASV Feudenheim den Sieg. Beide Teams hatten eine starke Spielhälfte, am Ende drängte die SG Viernheim mit Vehemenz auf den Ausgleich, scheiterte aber mehrfach am Keeper des ASV, der über sich hinauswuchs.

Hohensachs. – TSV Am. II 5:3 (2:2)

Die SG Hohensachsen fand gut in die Partie und führte folgerichtig. Mit zwei für die SG unnötigen Treffern jeweils nach einem Eckball glich der TSV Amicitia allerdings noch vor der Pause aus. Nach dem Seitenwechsel übernahm die SG wieder das Kommando und der nervenstarke Rafal Ziemlicki sorgte mit zwei Elfmetertoren für den ersten Saisonsieg der Hohensachsener.

Laudenbach – Schriesheim 1:2 (1:1)

In einem fairen, ausgeglichenem Derby kamen sowohl der SV Laudenbach als auch der SV Schriesheim zu guten Torchancen. Der SVS war spielerisch etwas besser und bog den frühen Rückstand um.