Lokalsport Mannheim

Fußball-Verbandsliga Waldhof II gegen Langensteinbach letztlich ohne Chance / VfR verliert bei Primus Spielberg mit 1:3

Im Abschluss viel zu harmlos

Mannheim.In der Fußball-Verbandsliga bleibt der SV Spielberg nach dem 3:1-Erfolg über den VfR Mannheim weiter noch ohne Punktverlust Spitzenreiter. Heddesheim bleibt dem Liga-Primus aber auf den Fersen. Die Fortuna gewann deutlich mit 4:0 in Neckarelz.

Spielberg – VfR Mannheim 3:1 (2:0)

Die Rasenspieler mussten bereits am Samstagnachmittag beim noch ungeschlagenen Primus eine Niederlage einstecken. „Aber Spielberg hat in der ersten Hälfte nur zwei Mal aufs Tor geschossen. Mehr Chancen hatten sie nicht und führen dann doch 2:0“, ärgerte sich VfR-Coach Andreas Backmann. Tatsächlich spielte dem SV ein frühes Tor in die Karten, das aus Sicht der Mannheimer aus einem fragwürdigen Freistoß resultierte. Fabian Gondorf hob den Ball gekonnt über die Mauer in den linken Torwinkel zum 1:0 (8.). VfR-Keeper Marcel Lentz war ohne Abwehrchance.

Sonst waren Möglichkeiten auf beiden Seiten Mangelware. Mit einem Schuss Marke „Bogenlampe“ gelang Alexander Schoch kurz vor der Halbzeit das 2:0 (38.) für die Platzherren. Nach dem Seitenwechsel vergaben Yanick Haag (48.) und Cihad Ilhan (59.) Chancen für den VfR. Nach einer Stunde hatte dann Spielberg die Partie im Griff. Claudio Ritter traf nach einem Konter zum 3:0 (75.). Ilhan gelang für den VfR nur noch der Ehrentreffer. vfr

Neckarelz – Heddesheim 0:4 (0:2)

Die Fortuna kam vor 120 Zuschauern zu einem souveränen Auswärtserfolg. „Mit dem Auftritt bin ich sehr zufrieden. Unser Manko war aber, dass wir zu viele Chancen liegengelassen haben. Wir hätten drei, vier Tore mehr erzielen müssen“, sagte der Heddesheimer Trainer Rene Gölz und machte klar: „Daran müssen wir weiter arbeiten, denn nicht in jedem Spiel kannst du dir so viele Torgelegenheiten herausspielen.“

Der Ligadritte hatte schon in der Anfangsphase die besseren Chancen: Eric Schaaf (12., 16.), Patrick Fetzer (15.), Enis Baltaci (20.) und Gregor Zimmermann (25.) hatten den Führungstreffer auf dem Fuß. Erst ein verwandelter Foulelfmeter von Baltaci in der 36. Minute beendete den Fluch. Kurz darauf köpfte Andreas Lerchl einen Schaaf-Freistoß zum 2:0 (39.) ein.

Heddesheim war auch in der zweiten Spielhälfte die bestimmende Elf, ließ allerdings zahlreiche Torchancen aus. Fetzer (64.) per Direktabnahme nach Flanke von Fabian Lorenz sowie Lodato (71.) gelangen noch weitere Tore für den überlegenen Ligadritten, der nach seinem Erfolg in Neckarelz drei Punkte hinter Tabellenführer Spielberg bleibt. fvh

Waldhof II – Langenst. 0:3 (0:2)

„Zu viele Spieler bei uns haben heute nicht ihre Leistung abgerufen“, kritisierte SVW-Trainer Oscar Corrochano nach der Niederlage. Die Gäste erwischten einen optimalen Start und führten schon nach sechs Minuten durch Alan Delic. Er erlief einen verunglückten Rückpass zum Torhüter. „Damit war unser Konzept schon früh über den Haufen geworfen“, ärgerte sich Corrochano über den individuellen Fehler. Dominic Riedel erhöhte für die Gäste mit einem Abstaubertor noch vor der Halbzeit zum 2:0 (25.). Danach kam Waldhof II zu Vorteilen. Kelmend Azizi verpasste zweimal den Anschlusstreffer (33., 37.). Nach der Pause verlagerte sich das Spiel mehr und mehr in die Hälfte der Langensteinbacher, doch im Abschluss blieb der SVW-Nachwuchs zu harmlos. „Das war nicht zwingend genug von uns“, vermisste Corrochano einen Vollstrecker in seiner Elf. Den hatte dafür der SVL: Erneut Delic erhöhte noch zum 3:0 (79.). 

Zum Thema