Lokalsport Mannheim

Hockey Zweitliga-Start auch für Feudenheimer Damen

Jagd auf die favorisierten TSVMH-Herren beginnt

Archivartikel

Mannheim.Der Abstieg aus der Feldhockey-Bundesliga tat den Herren des TSV Mannheim Hockey richtig weh. Doch dieses Drama ist nun Vergangenheit. Am Samstag (16 Uhr) startet die Mannschaft gegen den HTC Stuttgarter Kickers in die Zweitligasaison. „Man muss sich ja nur anschauen, wen die anderen Trainer als Favorit nennen. Da werden wir der Gejagte sein. Natürlich wollen wir um den Aufstieg mitspielen, aber ich glaube, das will auch unser Mitabsteiger Münchner SC. Dem SC Frankfurt 1880 ist ebenfalls viel zuzutrauen“, erwartet Carsten-Felix Müller, der die Schwarz-Weiß-Roten gemeinsam mit Alexander Vörg coacht, eine sehr fordernde Runde, an deren Ende nur der Meister aufsteigt.

Nicht nur die beiden Trainer sind nach dem Abstieg beim TSVMH an Bord geblieben, sondern auch die Mannschaft. Nur Julius Meyer (Uhlenhorst Mülheim) und Philip Schmidt (SV Arminen Wien) sind gegangen. „Außerdem ist Moritz Möker zurzeit in Spanien für den Club de Campo Villa de Madrid aktiv. Er wird aber zur Rückrunde wieder in Mannheim sein“, berichtet Müller.

Sein Team ist schon seit sechs Wochen mit dem Hockeyschläger aktiv, auch den Auftaktgegner HTC Stuttgarter Kickers haben die TSVMH-Verantwortlichen im Vorfeld schon unter die Lupe genommen. Am Samstag kann Müller beim Heimspiel gegen die Schwaben allerdings nicht vor Ort sein, denn er reist als Cheftrainer mit den Bundesligadamen des TSVMH zu Spielen nach Hamburg und Bremen.

Auch für die Damen des Feudenheimer HC beginnt am Samstag (12 Uhr) die Zweitligasaison, wenn man beim Aufsteiger TC Blau-Weiss Berlin zu Gast ist. Den Auftakt hätte sich das FHC-Trainerduo Peter Lemmen und Christian Wittler allerdings erst etwas später gewünscht. „Dadurch, dass in Baden-Württemberg die Ferien erst zu Ende gehen, fehlen uns einige Urlauberinnen und wir können am Samstag gerade mal eine Auswechselspielerin aufbieten“, sieht Wittler der Begegnung in Berlin mit gemischten Gefühlen entgegen.

Das Saisonziel der FHC-Damen, die wieder auf Stefanie Deuser zurückgreifen können und mit Denise Hechler eine 19-Jährige für den FHC reaktivieren konnten, ist der Klassenerhalt.