Lokalsport Mannheim

Spieler der Woche Stürmer Darnell Hill erzielt gleich drei Tore für den VfB Gartenstadt / 6:0-Kantersieg gegen den SV 98 Schwetzingen

"Jetzt hat es Klick gemacht"

Archivartikel

Mannheim."Es war wie ein Befreiungsschlag, ein echter Brustlöser", bejubelt Stürmer Darnell Hill das 6:0 seines VfB Gartenstadt am letzten Spieltag. Die Gelben Bären holten in der Fußball-Verbandsliga gegen den SV 98 Schwetzingen den ersten Dreier der Saison, der 21-Jährige traf gleich dreimal. Damit scheint der Aufsteiger nun endlich in der neuen Liga angekommen zu sein und bescherte Neu-Coach Dirk Jörns den perfekten Einstand.

"Das war ein super Gefühl endlich auch mal als Sieger vom Platz zu gehen, dabei hatte ich nach meinem ersten Tor noch Angst vor einem Déjà-vu", beschreibt der Stürmer die Situation nach dem Führungstreffer von Maximilian Albrecht (4.). In der Woche zuvor ging der VfB gegen die SpVgg Durlach-Aue früh mit 1:0 in Führung, unterlag am Ende aber deutlich mit 1:4. "Gegen Schwetzingen war alles anders. Wir haben extrem an uns geglaubt und wollten auch nach der Führung immer mehr. Jeder hat mindestens eine Schippe draufgelegt und alles aus sich heraus geholt", lobt Hill seine Mannschaftskameraden.

Der Trainerwechsel hat den Gelben Bären offenbar gut getan. Nach dem Spiel gegen Durlach-Aue wurde Trainer Rainer Hollich entlassen, Jörns übernahm. "Dieser Erfolg ist auch der Verdienst des Trainers", weiß Hill. "Er hat uns viele neue Impulse gegeben, neues Leben, neue Motivation." Auch taktisch hat Jörns am Team in kürzester Zeit gebastelt, der VfB tritt nun offensiver auf.

"Er hat gleich vor seinem ersten Training Klartext mit uns gesprochen. Er hat uns klar gemacht, in welcher Situation wir eigentlich stecken und was wir benötigen, um da auch wieder heraus zu kommen. Leidenschaft, Wille und Einsatz wurden da verlangt." Das hat gefruchtet. Schon zur Halbzeit lag Gartenstadt gegen den SV mit 5:0 in Führung. "Ich denke, dass in den letzten Wochen und Monaten nicht mehr alle ganz bei der Sache waren, jetzt hat es Klick gemacht." Über das genaue Verhältnis des Ex-Coaches zur Mannschaft will Hill nicht sprechen, doch offenbar erreichte Hollich sein Team nicht mehr.

Mit dem neuen Schwung im Rücken will der Stürmer auch im nächsten Spiel punkten. Dann wartet mit dem VfR Gommersdorf das Schlusslicht der Tabelle. "Wir wissen alle, dass wir direkt nachlegen müssen, sonst war der Sieg gegen Schwetzingen wertlos", sagt der 21-Jährige. "Wir wollen jetzt unbedingt eine Serie starten und so schnell wie möglich aus dem Keller kommen."

Hungrig auf weitere Erfolge

Hill ist nämlich vom Potenzial seines Teams überzeugt, sieht den Klassenerhalt aber nicht als oberste Priorität. "Natürlich wollen und werden wir die Liga halten, viel wichtiger ist aber, dass wir uns als Mannschaft weiterentwickeln. Wir sind neu in der Liga, da müssen wir uns etablieren und können von Spiel zu Spiel noch besser werden." Auch Hill entwickelte sich beim VfB immer weiter. Vor rund zwei Jahren war er schon einmal Spieler der Woche. Damals rutschte Hill in der Landesliga blitzartig in die Startelf und erzielte das Siegtor beim 1:0 gegen Heddesheim. Inzwischen hat er sich in der Mannschaft etabliert, trotz großem Konkurrenzkampf.

"Wir haben viele Spieler im Team, die bereits Verbandsliga-Erfahrung mitbringen. Das ist für mich alles neu. Doch ich will dem Druck standhalten und mich weiter in der Startelf festsetzen", sagt er. Weiß aber auch, um seine Baustellen: "Das Kopfballspiel ist jetzt nicht so meine große Stärke und das trotz meiner 1,86 Meter", lacht Hill. "Mindestens zehn Tore" sollen es aber am Ende der Saison sein.