Lokalsport Mannheim

Kampfsport Starker Auftritt gegen Top-Favorit Abensberg

Judofighters halten mit

Archivartikel

Eppelheim.Die Judofighters Rhein-Neckar haben in der 1. Bundesliga gegen den TSV Abensberg zwar erwartungsgemäß verloren, sind aber – wie erhofft – gegen den zwanzigfachen Deutschen Meister nicht sang- und klanglos untergegangen. Die 4:9-Niederlage ist die „beste“ der Liga-Neulinge, die in dieser Saison gegen die Bayern gekämpft haben.

Drei der vier Punkte gingen auf das Konto der Brüder Jan (2) und Jonas Mollet, den vierten sicherte Jannis Hill. Weil auch die Mitaufsteiger Offenbach, Speyer und Erlangen verloren, bleiben die Judofighters auf Tabellenplatz acht.

Die Stimmung in der Eppelheimer Capri Sonne Arena war wieder bestens, auch wenn das Judoteam Heidelberg/Mannheim in der ersten Runde schnell mit 0:4 zurücklag. Doch vor allem Jonas Mollet (-66 kg) zeigte eine gute Form, denn er bot die volle Kampfzeit über heftigen Widerstand. Dann holte sein Bruder Jan (-60 kg) mit einem Ippon-Sieg nach 40 Sekunden den ersten Punkt für das Heimteam.

Trainerin Brückmann zufrieden

In der Rückrunde gewann er erneut und auch Jonas kämpfte diesmal erfolgreich. Ebenfalls mit Ippon siegte Jannis Hill (-81). Finn Seeger (-81) und Diehl machten es ihren Gegnern schwer, verloren nach vier Minuten ganz knapp. „Gegen eine Mannschaft wie Abensberg können wir mit vier Punkten durchaus zufrieden sein und erhobenen Hauptes aus der Halle gehen“, sagte Trainerin Carmen Bruckmann. sd