Lokalsport Mannheim

Faustball TVK startet mit Sieg in Saison, verliert jedoch in Calw

Käfertal rutscht aus

Archivartikel

Mannheim.Der erste Doppelspieltag in der Feldrunde der Faustball-Bundesliga ist absolviert – und die ganz großen Überraschungen sind dabei ausgeblieben. Die beiden Auftritte des TV Käfertal werfen allerdings Fragen auf, denn mit zwei solch klaren Ergebnissen hatte aufseiten der Mannheimer im Vorfeld keiner gerechnet. Während der TVK das badische Derby gegen den FBC Offenburg am Samstag vor eigenem Publikum deutlich mit 5:0 gewann, verlor die Mannschaft von Trainer Leo Goth tags darauf beim TSV Calw sang- und klanglos mit 0:5. „Es überwiegt auf alle Fälle das Licht und nicht der Schatten“, betonte im Anschluss TVK-Kapitän Dominik Mondl. „Gegen Offenburg hatten wir die Partie immer im Griff, auch wenn die Sätze teilweise eng waren. Spielerisch war das aber schon gut für den frühen Zeitpunkt der Saison.“

Das Spiel in Calw litt unter den schwierigen äußeren Bedingungen, auf die sich die Platzherren besser eingestellt hatten. Auf dem tiefen, verschneiten Boden hatte der TSV klare Vorteile. „Hinzu kam eine sehr starke Angabe durch Raphael Schlattinger. Wir kamen dadurch nicht nennenswert in den eigenen Angriff und Calw hat seinen Heimvorteil super nutzen können“, erklärte Mondl.

Auf die Frage, wohin die tabellarische Reise für die Mannheimer in dieser Runde gehen wird, dürfte der kommende Samstag wertvolle Antworten liefern. Für den TVK steht dann das schwere Auswärtsspiel beim TV Schweinfurt-Oberndorf auf dem Programm. „Ich bin zuversichtlich für die kommenden Spiele“, will Mondl im Fränkischen wieder in die Erfolgsspur finden – zumal die Käfertaler danach das mit Spannung erwartete Derby gegen den Titelfavoriten TSV Pfungstadt vor der Brust haben.