Lokalsport Mannheim

Faustball Deutsche Meisterschaften am Wochenende in der GBG Halle / Bundesligist will nach Platz zwei im Vorjahr wieder in die Medaillenränge

Käfertaler hoffen auf erneutes Faustball-Fest

Mannheim.Die deutsche Hallenfaustball-Elite ist am kommenden Wochenende in der Quadratestadt zu Gast. Wie schon im Vorjahr wird in der GBG Halle am Herzogried am Samstag und Sonntag, 16. und 17. März, die Endrunde der Deutschen Meisterschaften ausgespielt. Den Heimvorteil will der TV Käfertal auch in diesem Jahr nutzen. Bei der Meisterschaft 2018 reichte es – angefeuert von den eigenen Fans – zum Einzug ins Finale. Erst dort mussten sich die Käfertaler dem VfK Berlin geschlagen werden. „Die Unterstützung von den Rängen war überragend und hat uns beflügelt“, schwärmt Spielführer Dominik Mondl. Dementsprechend sei „die Vorfreude, das nochmal erleben zu dürfen, natürlich riesig. Wir wissen, dass wir uns von unserem Publikum tragen lassen können.“

Die Heimstärke trug die Kurpfälzer schon durch die Liga: Zu Hause musste sich die Mannschaft von Trainer Leo Goth nur dem TSV Pfungstadt geschlagen geben, dem „absoluten Topfavoriten auf den Meistertitel“ – da sind sich der Trainer und sein Kapitän einig.

Gleich im ersten Spiel um 11 Uhr treffen die Männer vom TVK auf den Lokalrivalen aus der Bundesliga Süd. Vom Spiel gegen den Staffel-Ersten erhofft sich Trainer Goth, „dass wir gut ins Turnier kommen“. Das sei nach der langen Pause wichtig. Vor fünf Wochen fand das letzte Ligaspiel statt. „Das ist sicherlich nicht ideal“, findet Goth. „Es geht aber allen Vereinen gleich.“ Die lange Zeit haben die Käfertaler unter anderem mit einem Testspiel gegen die Pfungstädter überbrückt. „In anderen Sportarten wäre das wahrscheinlich nicht denkbar“, sagt Mondl. „Aber wir sind gut befreundet und beim Faustball kann man über seinen Schatten springen und die positiven Aspekte in den Vordergrund stellen.“ Der Spielführer sieht unter dem Strich in der langen Pause sogar „einen hauchdünnen Vorteil“, schließlich habe das Team so an der Feinabstimmung arbeiten können.

Internationale Topspieler am Start

Die sechs besten Mannschaften Deutschlands, viele Nationalspieler, die ihrerseits schon Weltmeister und Europameister geworden sind, dazu eine familiäre Atmosphäre und tolle Stimmung vor erwarteten 2500 Zuschauern in der GBG Halle – das sind laut Trainer Leo Goth die Zutaten für ein tolles Faustball-Wochenende. Den zweiten Platz von 2018 zu toppen, sei allerdings schwierig. Vor allem, weil Pfungstadts Starspieler Patrick Thomas nach seiner Verletzungspause im Vorjahr inzwischen wieder in Topform ist. Dennoch haben die Käfertaler große Ziele: „Wir wollen die Vorrunde überstehen, damit wir sonntags noch dabei sind“, sagt Kapitän Mondl und ergänzt: „Wenn das klappt ist unser Ziel eine Medaille.“

Einen Platz unter den besten Drei gibt auch der Coach als Ziel für das Wochenende aus. Wichtig sei dazu ein Sieg im zweiten Gruppenspiel am Samstag gegen den TV Brettorf. „Dann ist auch der Einzug ins Finale wieder möglich.“ Allerdings sei es schwer, die Teams der Nordstaffel einzuschätzen. „Sicher ist aber, dass meine Jungs richtig Gas geben werden“, verspricht der Trainer. Damit auch die zweite Heim-DM in Folge zum Faustball-Fest wird.