Lokalsport Mannheim

Fußball-Kreisliga FV 03 Ladenburg aktuell auf Höhenflug

Kampf, Einsatz, Leidenschaft

Archivartikel

Mannheim.Ein Aufsteiger lehrt der Kreisliga das Fürchten. Der FV 03 Ladenburg ist seit fünf Spielen ungeschlagen, gewann zuletzt gegen Topmannschaften wie Friedrichsfeld (4:3) oder auch den SV Enosis (2:0). Der Puffer auf die Abstiegszone wächst immer weiter. FV-Trainer Jörg Höpfner ist hochzufrieden, vor allem die Art und Weise seiner Mannschaft imponiert dem Coach: „Kampf, Einsatz, Leidenschaft, wir zeigen all die wichtigen Tugenden, um erfolgreich zu sein. Wir haben mittlerweile auch Konstanz im Spiel und unserer Leistung, im Vergleich zum Saisonbeginn haben wir also einen großen Schritt gemacht“.

Zum Start verloren die Römerstädter gegen Lindenhof und unterlagen im Anschluss auch in Viernheim. „Im Prinzip hat unsere Saison erst ab dem dritten Spieltag angefangen. Ich wusste aber schon vorher, dass wir großes Potenzial haben. Ein Tabellenplatz zwischen fünf und neun ist für uns machbar. Dazu wollen wir weiter die Großen der Liga ärgern und auch da Punkte sammeln“.

Die Hausaufgaben gemacht

Der Aufsteiger profitiert von einer immer stärker werdenden Defensive, noch dazu hat Ladenburg seine Hausaufgaben gemacht. Mit dem Sturmduo Felix Schreckenberger (acht Tore) und Lars Leonhardt (sieben Tore) haben die Römerstädter echte Knipser in der Offensive verpflichtet. „Die beiden sind ein Glücksgriff. Felix und Lars harmonieren hervorragend, noch dazu sind beide zwei angenehme Persönlichkeiten. Viele Stürmer sind eher egozentrisch, machen ihr eigenes Ding. Die beiden nicht, die Jungs stellen sich super in den Dienst der Mannschaft“, sagt Coach Höpfner.

Am Sonntag kommt es nun zum Aufsteigerduell. Ladenburg empfängt den FC Hochstätt Türkspor, der auch für positive Schlagzeilen sorgt. Der FC rangiert knapp hinter Ladenburg auf Rang sieben und besiegte Schlusslicht Hemsbach zuletzt mit 10:2. „Ich kenne die Mannschaft sehr gut, wir haben in der letzten Saison zwei Tests gegen Hochstätt gehabt. Es könnte ein Schützenfest werden“, lacht Höpfner, der vor FC-Torjäger Emre Efe warnt.

Efe steht mit 17 Treffern auf Platz eins der Torjägerliste, traf gegen Hemsbach zuletzt sechsmal. „Wir werden ihm aber keinen Manndecker zur Seite stellen. Meine Mannschaft hat selbst genug Offensivqualität, dass wir auch dieses Spiel für uns entscheiden können. Wir wollen weiter unsere Defensive stabilisieren, gegen den FC fangen wir gerne damit an“. bah

Zum Thema