Lokalsport Mannheim

Handball-BW-Oberliga SGH hofft auf ein Erfolgserlebnis

Klares Ziel: Drei Spiele, zwei Punkte

Heddesheim.Drei Spiele haben die Handballer der SG Heddesheim noch zu absolvieren, ehe es in eine lange Winterpause bis zum 3. Februar geht. „Unser Ziel ist es, aus diesen drei Spielen, wovon zwei zu Hause sind, noch mindestens zwei Punkte zu holen, um dann im neuen Jahr noch einmal anzugreifen“, erklärt Thomas Schmid von der Sportlichen Leitung des Oberligisten. Am morgigen Sonntag (17.30 Uhr) hat die SGH die erste Chance dazu, ihr Konto aufzubessern, wenn der Liga-Achte TV Weilstetten in die Nordbadenhalle kommt.

Ein Blick auf das Klassement unterstreicht die Bedeutung der nächsten Spiele: Mit 4:22 Punkten und dem drittletzten Rang hat Heddesheim bereits fünf Zähler Rückstand auf den Viertletzten Neckarsulm. Nach der Partie gegen Weilstetten geht es zur TSG Söflingen (9.), ehe zum Jahresabschluss der Siebte aus Bittenfeld kommt. „Das sind alles Mannschaften, gegen die wir nicht chancenlos sind“, ist Schmid überzeugt, schränkt aber auch ein: „Viel wird davon abhängen, wie sich die personelle Situation entwickelt.“

Personell am Limit

Zuletzt gingen die Heddesheimer personell auf dem Zahnfleisch, Spielertrainer Martin Doll musste immer wieder improvisieren. „Das wird sich auch bis Weihnachten nicht grundlegend ändern“, so Schmid, der dem Team aber keinerlei Vorwürfe macht: „Was die Jungs kämpferisch in dieser Situation abliefern, ist richtig gut und stimmt uns alle zuversichtlich. Jetzt wäre aber ein Erfolgserlebnis wichtig – auch für das Selbstvertrauen.“

Mit den Fans im Rücken wollen die Heddesheimer gegen Weilstetten, das bislang vor allem zu Hause seine Punkte sammelte, nach fünf Niederlagen in Folge endlich wieder punkten. me