Lokalsport Mannheim

Fußball-Kreisliga VfR II hofft auf Erfolg über Hockenheim

Kreispokal-Sieg als wichtiges Zeichen

Archivartikel

Mannheim.Aufsteiger VfR Mannheim II wurde direkt mit zwei Niederlagen in der Kreisliga begrüßt, von Katerstimmung ist jedoch keine Spur. „Ich bin sehr zufrieden mit den ersten beiden Partien. Die Art und Weise wie wir gespielt haben, war gut“, erklärt VfR-Coach Giuliano Tondo und nennt die Gründe für die Niederlagen: „Rheinau und Lützelsachsen sind zwei starke Gegner gewesen, wir haben einfach unsere Chancen nicht genutzt.“

Die Rasenspieler wurden vor der Saison von einigen Kreisliga-Trainern sogar als Aufstiegskandidat gehandelt, dass der VfR dieser Rolle gerecht werden könnte, zeigte sich unter der Woche im Kreispokal. In der Verlängerung wurde die SpVgg Wallstadt mit 3:2 besiegt, ein wichtiges Zeichen für den Coach: „Da haben wir gezeigt, dass wir in der Liga ganz oben mitspielen können und das ist auch das Ziel. Wir wollen einen Platz unter den besten Fünf erreichen und uns weiterentwickeln“.

Jüngstes Team der Liga

Der VfR stellt in der Fußball-Kreisliga das jüngste Team, im Schnitt ist die Mannschaft 20 Jahre alt: „Da ist auch klar, dass noch Fehler gemacht werden. Wir wollen ein guter Unterbau für unsere erste Mannschaft werden, haben keinen Druck aufzusteigen, auch wenn das Potenzial da ist“, erklärt der Trainer, der Parallelen zu seinem früheren Kreisliga-Engagement zieht. Tondo trainierte zwei Jahre die SG Hemsbach, führte den Verein 2018 in die Landesliga. „Damals haben wir in der Meistersaison auch die ersten beiden Spiele verloren und konnten das Blatt schnell wenden. Jetzt die Köpfe hängen lassen, ist also absolut keine Option“.

Tondo hat die Struktur des VfR II verändert. Das Team gilt nicht mehr als Durchlaufstation oder Aufbauhilfe für Kicker der ersten Mannschaft. „Wir sind eine eigenständige Truppe. Fest im Kader stehen 22 Spieler, davon drei Torhüter, das ist also alles auf einem Topniveau“, erklärt der Trainer und führt fort: „Wir haben hier einen klaren Plan und wollen Spieler aufbauen.“

Jetzt soll aber erst einmal der erste Dreier der Saison her. Der Gegner am Sonntag: Der FV 08 Hockenheim. „Da gab es einen Trainerwechsel, die Mannschaft muss sich sicher noch finden. Ich hoffe, dass der Rasen dort in einem guten Zustand ist, wir wollen nämlich Fußballspielen und zeigen was wir drauf haben“, hofft Tondo auf den ersten Saisonsieg und fokussiert sich auf die eigenen Stärken: „Wir wollen so spielen wir in den bisherigen Partien auch. Am Sonntag soll nur endlich die Kugel häufiger ins gegnerische Tor“. 

Zum Thema