Lokalsport Mannheim

Hockey TSVMH-Herren unterliegen 0:2 in Köln

Lange gut verteidigt und dann doch verloren

Köln.Als klarer Außenseiter waren die Herren vom TSV Mannheim Hockey in der Feldhockey-Bundesliga zu Rot-Weiss Köln gereist. Die Entscheidung zwischen dem Ersten der Staffel B aus Köln und dem Fünften der Staffel B aus Mannheim fiel allerdings erst im Schlussviertel, als den Domstädtern zwei Treffer zum 2:0 (0:0) gelangen. „Der Sieg für Köln ist verdient. Trotzdem ärgert man sich schon etwas, wenn man hier drei Viertel lang kein Gegentor kassiert hat“, sagte TSVMH-Trainer Alexander Vörg.

Max Grambusch nutzte eine Strafecke per Stechertor zum 1:0 (46.). Kurz nach diesem Treffer ließ Christopher Rühr die Rheinländer erneut jubeln, als er in der 49. Minute auf 2:0 erhöhte. „Köln war die überlegene Mannschaft. Unser Torhüter Alexander Stadler hat einiges zu halten bekommen, trotzdem standen wir in der Defensive gut und haben versucht, mit Kontern zuzuschlagen, wobei uns da im Spiel nach vorne nicht ganz so viel gelungen ist“, vermerkte Vörg eine Chance für Philip Schlageter.

Ansonsten blieben die Bemühungen der Schwarz-Weiß-Roten meist in der Kölner Defensive stecken, denn auch die Gastgeber verteidigten den eigenen Schusskreis sehr konsequent. Insgesamt erarbeitete sich Rot-Weiss gleich acht Strafecken, von denen letztlich aber nur jene in der 46. Minute den Weg ins Tor fand – ansonsten war bei den Mannheimern auf Stadler verlass. Im Kasten der Kölner bekam der belgische Nationaltorwart Vincent Vanasch dagegen erst kurz vor Schluss etwas zu tun.

„Wir hatten eine Sekunde vor Schluss unsere erste Strafecke. Aber auch wenn die reingeht, reicht das ja nicht mehr“, hätte sich Vörg diese Chance früher gewünscht. and

Zum Thema