Lokalsport Mannheim

Kanu WSV-Talent holt Weltcup-Sieg im Vierer-Team

Lemke schon in EM-Form

Archivartikel

Duisburg/Szeged.Der Mannheimer Kanute Max Lemke ist auf dem richtigen Kurs. Der 21-jährige Weltmeister vom WSV Sandhofen hat zum Saisonauftakt in „seinem“ Vierer über 500 Meter den Weltcup in Duisburg gewonnen.

Zusammen mit seinen WM-Kollegen Max Rendschmidt (Essen), Ronald Rauhe (Potsdam) und Tom Liebscher (Dresden) setzte sich Lemke dank eines starken Endspurts mit 0,8 Sekunden vor das ungarische Boot, das bis zur Hälfte der Strecke geführt hatte. „Es war aus dem Training heraus unser erster Start im K4, daher war alles noch ein wenig unsicher. Aber die Vorläufe haben gut geklappt, das Finale war okay, insofern war Duisburg eine gute Standortbestimmung“, sagte Lemke. Bis zum gestrigen Mittwoch blieb noch Zeit, im Trainingslager in Duisburg an der Feinabstimmung zu feilen, damit die Weltmeister am Wochenende bei der EM in Belgrad (8. bis 10. Juni) nicht nur Ungarn, sondern auch Russland (3. in Duisburg) sowie Spanien und Litauen (beide waren nicht am Start) in Schach halten können. „Der EM-Titel fehlt uns noch“, ist Lemke ehrgeizig: „Letztes Jahr war ja unser Schlagmann Max Rendschmidt krank, wir mussten kurzfristig umbesetzen und wurden Fünfter.“ Doch der Mannheimer hat noch mehr vor: „Ich fahre auch den 200-Meter-Einer.“