Lokalsport Mannheim

Fußball-Kreisliga MFC 08 hat freien Fall gestoppt

Lindenhof will Klarheit

Archivartikel

MANNHEIM.Der MFC 08 Lindenhof hat zwei Spieltage vor Saisonende sechs Punkte Vorsprung auf Rang 13. Dieser wäre ein Abstiegsplatz, wenn die TSG Lützelsachsen über die Play-off-Runde den Sprung in die Landesliga verpasst. Sechs Zähler sind ein komfortables Polster, das die Verantwortlichen am Promenadenweg allerdings keineswegs sorgenfrei schlafen lässt. „So lange rechnerisch noch etwas passieren kann, schauen wir natürlich nach unten“, will sich MFC-Trainer Philipp Bimmler auf keinen Fall auf einen Showdown am letzten Spieltag einlassen.

Dass es für den Club, der am 14. Spieltag gar auf Platz zwei stand, noch einmal eng wurde, war dem Ausfall der Leistungsträger Christian Bauer, Lennart Droste, Fabian Weiß und Marko Dujmovic geschuldet. „Uns ist die zentrale Achse weggebrochen“, bedauert Bimmler. „Das konnten wir anfangs nicht kompensieren, haben es mittlerweile mit anderen Spielern abgefedert.“

Letztes Heimspiel für Bimmler

Inzwischen wurde der freie Fall mit nur einem Sieg aus zwölf Partien durch zuletzt zwei Dreier gebremst. Gegen den FC Germania Friedrichsfeld am Freitag (9 Uhr) wird es das letzte Heimspiel für Trainer Bimmler beim MFC 08 Lindenhof geben, der aus beruflichen Gründen Mannheim verlassen wird. Im Sommer 2017 hatte er gemeinsam mit Sascha Graßmann, der ab der kommenden Saison alleinverantwortlich agieren wird, das Traineramt angetreten.

So wünscht man sich beim MFC natürlich einen Sieg gegen die Germanen. Einerseits, um seinem Trainer einen würdigen Abschied zu verleihen, zum anderen, um die rechnerische Möglichkeit eines Abstiegs endgültig zu den Akten legen zu können. „Friedrichsfeld kommt über den Kampf, aber wir treten mit breiter Brust an und wollen gewinnen“, kündigt Bimmler an.