Lokalsport Mannheim

Handball Leutershausen hofft auf den ersten Heimsieg

Luft auf dem Punktekonto

Leutershausen.Handball-Drittligist SG Leutershausen wartet noch immer auf den ersten Heimsieg, doch heute Abend soll es endlich soweit sein: Um 20 Uhr erwartet die SGL die MSG Groß-Bieberau/Modau in der Heinrich-Beck-Halle. Aus dem ersten Auftritt vor heimischer Kulisse gegen Gelnhausen resultierte lediglich eine Punkteteilung.

In Bruchköbel fuhren die Bergsträßer am Sonntag den ersten Saisonsieg ein, nun möchte die SGL nachlegen. „Wir wollen jetzt dort weitermachen, wo wir im letzten Spiel aufgehört haben“, kündigt Frank Schmitt an. Der Cheftrainer weiß, worauf es ankommt: „Wir müssen die Zweikämpfe gewinnen und konzentriert agieren.“ Aktuell haben die Roten Teufel eine ausgegliche Bilanz, nach drei Spieltagen gab es einen Sieg, eine Niederlage und ein Unentschieden.

„Jetzt wollen wir etwas für unser Punktekonto tun“, plant Mark Wetzel, der Sportliche Leiter der SGL, mit zwei Siegen aus den zwei anstehenden Heimspielen. Aber auch Groß-Bieberau steht unter Druck. Die Gäste haben lediglich einen Zähler verbucht und warten noch auf den ersten Saisonsieg. „Man muss aber auch berücksichtigen, dass sie auch schon gegen Eisenach gespielt haben“, weiß Schmitt. Dort habe Bruchköbel lange gut mitgehalten, am Ende aber verloren. „Das zeigt, dass viel Qualität vorhanden ist.“

Im Verletzten-Lager der SGL ist so langsam aber sicher etwas Licht am Ende des Tunnels zu erkennen. Marvin Karpstein wird wie abzusehen erste Ende der Saison wieder einsteigen. Felix Jaeger wird voraussichtlich im September kein Spiel mehr absolvieren. Aber Kapitän Niklas Ruß ist laut Wetzel „auf einem guten Weg“. Der Linksaußen wird noch ein paar Wochen brauchen, aber sein Comeback rückt näher. red